Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Leeres Gebäude in Stadtlohn in Brand gesetzt?

Fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung vermutet

Stadtlohn. Ein leer stehendes Gebäude im Bereich Pfeifenofen/Meskesweide brannte am Dienstagmorgen nieder. Die Polizei geht nachaktuellem Erkenntnisstand von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus. Wer hat etwas beobachtet?

/
180516sl-neu-feuer-4-1
Die Feuerwehr löschte ein brennendes Gebäude. Die Polizei geht aktuell von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus.

180516sl-neu-feuer-4-2
Die Feuerwehr löschte ein brennendes Gebäude. Die Polizei geht aktuell von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus.

180516sl-neu-feuer-4
Die Feuerwehr löschte ein brennendes Gebäude. Die Polizei geht aktuell von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus.

Um 5.10 Uhr wurde die Feuerwehr Stadlohn zu einem Brand hinter dem Parkplatz des K+K-Marktes am Pfeifenofen gerufen. Eine Zeugin war um kurz nach 5 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden. Laut der ersten Meldung sollte es sich um einen brennenden Container handeln. Bereits auf der Anfahrt konnten die Feuerwehrleute aber eine starke Rauchentwicklung und Flammenbildung feststellen. So wurde die gesamte Feuerwehr alarmiert. Das leer stehendes Gebäude brannte bei Ankunft der Feuerwehr in voller Ausdehnung. Unter Atemschutz begannen die Einsatzkräfte einen Löschangriff mit mehreren Rohren und dem Wasserwerfer des Teleskopmastfahrzeuges. „Nach kurzer Zeit waren die Flammen unter Kontrolle“, bilanzierte Feuerwehr-Pressesprecher Markus Vennemann. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis gegen 7 Uhr.

Die Kriminalpolizei beschlagnahme den Brandort, die Ermittlungen laufen. Weil die Polizei von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung ausgeht, werdenZeugen gebeten, sich beim Kriminalkommissariat in Ahaus zu melden: Tel. (02561) 9260.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gute Stimmung bei Public Viewings in Stadtlohn

Rund 1100 Stadtlohner sehen gemeinsam Fußball

Stadtlohn Auch die hunderten Stadtlohner bei gleich zwei Public Viewings konnten die Niederlage gegen Mexiko nicht verhindern. Die Stimmung auf dem Markt und bei Reifen Keen war trotzdem gut.mehr...

Stadtlohner bei Fahrraddiebstahl in Epe erwischt

Stadtlohner hämmert auf gestohlenes Fahrrad ein

Stadtlohn/Epe Ein 19-Jähriger Stadtlohner stahl am Samstagnachmittag das Fahrrad eines 12-jährigen Gronauers vom Bahnhof in Epe. Der Dieb blieb nicht lange unentdeckt. Und die Handschellen klickten.mehr...

rnAltes SuS-Fußballstadion liegt seit 18 Jahren brach

Investor hat konkrete Pläne für das ehemalige Berkelstadion

Stadtlohn 18 Jahre hat das Berkelstadion brach gelegen. Ideen gab es in Hülle und Fülle, doch sie verliefen im Sande. Jetzt aber gibt es konkrete Planungen.mehr...

Spielgeräte für die Stadtlohner City ausgesucht

Stadtlohns Kinder wollen einen Wasserstrudel

Stadtlohn 900 Grundschüler haben über Spielgeräte für die Stadtlohner Innenstadt abgestimmt. Dabei gab es klare Favoriten –und klare Verlierer.mehr...

Geschichten aus dem Stadtlohner Neubaugebiet Owwering

Zuhause am Owwering

Stadtlohn „Dieses Grundstücks war ein echter Glücksgriff“, sagt Carsten Robers. Mit seiner Frau Bianca und den Kinder Marco und Nadine (Foto) fühlt er sich im Neubaugebiet Owwering richtig wohl. Familie Robers gehörte 2011 zu den ersten Bewohnern des Neubaugebietes. Heute sind fast alle 80 Bauplätze bebaut. Jetzt werden die Gehwege gepflastert und Straße asphaltiert. Aus diesem Anlass blicken wir auf die Geschichte des Neubaugebietes, die im Jahr 2005 mit dem Schneechaos im Münsterland begann.mehr...

Public Viewing in Stadtlohn auf zwei Plätzen

Der Ball rollt auch an der Weerseloer Straße

Stadtlohn Public Viewing im Freien, das gab es bei den letzten Welt- oder Europameisterschaften in Stadtlohn gar nicht. Dieses Mal aber gibt es gleich zwei Angebote. Viele Fußballfans jubeln – aber nicht alle.mehr...