Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Preisvergabe

"Freie Platzwahl" für DJK

STADTLOHN Das Geheimnis ist gelüftet: Erster Preisträger im Wettbewerb „Freie Platzwahl“ ist die DJK Eintracht Stadtlohn.

"Freie Platzwahl" für DJK

Günter Wehning von der Stadt Stadtlohn, Pate des Wettbewerbs »Freie Platzwahl«, gratuliert Stephan Artmann von der DJK Eintracht Stadtlohn gemeinsam mit Martin Auras, Geschäftsführer des Stadtmarketings Stadtlohn (SMS, von links).

Sie hat die Jury mit ihrem Konzept überzeugt und darf nun am 8. September für zwei Stunden lang eine besondere Veranstaltung auf dem Marktplatz durchführen. Glückwünsche gab es am Dienstagvormittag für Stephan Artmann von der DJK. Martin Auras, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins SMS, gratulierte dem Vertreter des frischgebackenen Preisträgers ebenso wie Günter Wehning von der Stadt Stadtlohn, der die offizielle Patenschaft über diesen Wettbewerb übernommen hat.

Er ist zugleich Mitglied der sechsköpfigen Jury, die in der vergangenen Woche entschieden hatte. Zu diesem Kreis gehörten neben Wehning noch Ratsfrau Marion Ballenthin, Frank Poppenborg von der Sparkasse Westmünsterland, Michael Saffé vom Krankenhaus Maria-Hilf, Pfarrer Uwe Weber von der evangelischen Gemeinde und Karl-Heinz Ellerkamp, langjähriger Mitarbeiter der Volkshochschule. Ausführlich habe sich die Jury über die eingereichten Konzepte beraten, berichtet Martin Auras. Obwohl er ausdrücklich die hohe Qualität der Ideen lobte, zeigte er sich zugleich etwas enttäuscht von der Resonanz. 120 Vereine seien angeschrieben worden – ganze vier Bewerbungen kamen zurück: von der DJK, vom Chor Gospel & Glory, vom Chor Ohrwürmer und vom Jugendwerk. Auras: „Die Bewerber haben sich sehr ins Zeug gelegt. Dennoch hätten wir uns natürlich einen etwas stärkeren Rücklauf erhofft.“

Das aber soll die Vorfreude auf das Ereignis nicht trüben, für das die DJK jetzt die Vorbereitungen treffen kann: Zwei Stunden lang, von 15.30 bis 17.30 Uhr, verwandelt sich der Marktplatz in Stadtlohn in ein Funsport-Mekka. Spaß haben, zwanglos aktiv sein – so lautet das Motto für die Veranstaltung, zu deren Ausrichtung die DJK nun auf einen Etat von 2000 Euro zugreifen kann. „Das ist eine tolle Gelegenheit“, freute sich Stephan Artmann. Ob jung oder alt, jeder sei willkommen. Und das Budget finde eine sinnvolle Verwendung: Die DJK kann davon Geräte für die Veranstaltung anmieten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vorschlag im Bauausschuss

Mietwohnungen an der Mühlenstraße geplant

STADTLOHN Entlang der Mühlenstraße sollen die baurechtlichen Voraussetzungen für den Mietwohnungsbau verbessert werden. Das hat die Bauverwaltung jetzt den Politikern im Bauausschuss vorgeschlagen. Doch die zögern noch.mehr...

Abrissarbeiten an der Burgstraße

Vom alten Berkelmarkt bleibt nur noch Schutt

Stadtlohn Der alte Berkelmarkt an der Burgstraße wurde am Wochenende abgebrochen. Dafür war eine Baufirma mit schwerem Gerät im Einsatz. Viele Stadtlohner schauten sich das Geschehen interessiert an, auch viele Sonntagsspaziergänger hatten die für Fahrzeuge gesperrte Burgstraße zum Ziel.mehr...

Bei Abriss des Berkelmarktes

Arbeiter stürzt in die Tiefe

Stadtlohn. Einige Meter ist ein Arbeiter bei Abrissarbeiten am alten Berkelmarkt in die Tiefe gestürzt. Die Feuerwehr rettet den Verletzten mit dem Teleskopmast.mehr...

Verzicht auf Stadtlohner Ratsmandat

Berthold Dittmann tritt aus der SPD aus

Stadtlohn Eigentlich war er immer ein Sozialdemokrat mit Leib und Seele. Jetzt aber ist das Maß voll. Berthold Dittmann gibt sein SPD-Parteibuch zurück. Er hat seine Gründe.mehr...

Neubau am Döbbelts Kamp

Autos sollen Radweg nicht kreuzen

Stadtlohn Die neuen Wohnhäuser am Döbbelts Kamp sollen nicht über die Vredener Straße erschlossen werden. Die Politiker wollen den Radweg vor Autos und Lkw schützen.mehr...