Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Freibadsaison eröffnet

Heiß ersehnte Erfrischung in kühlen Fluten

STADTLOHN 5 Minuten noch. Der Schweiß rinnt die Stirn hinunter. Mit jeder Minute wird es wärmer. Die Hitze ist kaum auszuhalten. Eine Erfrischung ist dringend nötig! Dann endlich: Um Punkt 13 Uhr öffnet das Freibad Stadtlohn zum ersten Mal in diesem Jahr seine Türen.

/
Wer sich was traut, springt vom Dreier.

Ab ins kühle Nass!

Die Schlange kurz vor der Eröffnung des Freibads.

Meterlang reihen sich die Besucher vor dem Eingang. Allein in den ersten 20 Minuten strömten 87 Besucher in das Freibad. Bei Temperaturen um die 30 Grad schreit es förmlich nach einem Sprung ins kühle Nass.

Sonnencreme kommt auf dem Parkplatz zum Einsatz

Die Cleveren haben sich schon während der Wartezeit auf dem Parkplatz eingecremt und umgezogen. Dann heißt es, schnell einen Platz für die Tasche finden und mit einem gekonnten Sprung kopfüber ins Wasser: "Eiskalt!", ist das Erste was der wagemutige Springer mit seinen ersten Atemzügen an der Wasseroberfläche hervorbringt. Vom nächsten Sprung hält ihn das trotzdem nicht ab.

"Unsere Wassertemperatur liegt derzeit bei 21 bis 22 Grad. Im Laufe des Tages werden wir an die 23 kommen", sagt der Schwimmmeister des Freibads, Oliver Karlsberg. Daher sei das Freibad auch erst am Freitag betriebsbereit gewesen: "Vorher waren wir noch nicht auf Betriebstemperatur", so der Schwimmmeister. Wassertemperaturen unter 20 Grad seinen für die Schwimmer eigentlich zu kalt.

Wetter gibt Ton an

"Außerdem wollten wir nicht perspektivlos starten", fügt Günter Wehning, Fachbereichsleiter des Bades, hinzu. Die Wetterlage habe eine frühere Eröffnung nicht zugelassen. "Bei schlechtem Wetter zu starten macht weder für uns noch für unsere Besucher Sinn", so Wehning. Erst wenn die Wetteraussichten dauerhaft gut bleiben, könne das Freibad geöffnet werden.

Gleich drei Becken stehen den Besuchern zur Auswahl. Die weniger Abenteuerlustigen wagen sich erst an das Nichtschwimmerbecken. Der kleine Zeh im Wasser kann schon mal vortasten, wie groß der Schock beim Eintauchen wohl wird. Trotz schweißtreibender Temperaturen wirkt das Wasser plötzlich ziemlich "erfrischend". Ein langsamer Einstieg ins Wasser? Unmöglich - dann lieber mit Schubs von der Freundin. Da gibt es dann keine Zeit mehr zum Zögern: Kälter wird es schließlich nicht. In der Sonne verdunstet jeder Wassertropfen gefühlt nach wenigen Sekunden auf der Haut.

Ein Schwimmmeister und ein Rettungsschwimmer sorgen für Sicherheit im Bad. "Das große Becken ist an seiner tiefsten Stelle 3,50 Meter tief", berichtet Karlsberg. Stehen könnten die meisten hier trotzdem noch: "Im hinteren Bereich ist das Becken nur 90 Zentimeter tief", fügt er hinzu. Insgesamt 3000 Kubikmeter Wasser fassen alle drei Außenbecken zusammen.

Bis nach den Ferien

Bis Ende August können sich alle Wasserratten noch im Stadtlohner Freibad austoben. Außerhalb der Sommerferien ist dienstags, mittwochs und donnerstags in den Frühschwimmerzeiten zusätzlich die Nutzung des Hallenbades möglich.

Noch am ersten Tag sorgen Brückentag und Rekordtemperaturen für neue Besucher im Minutentakt. Eines ist klar: Mädchen strömen zur Rutsche, Jungs zum Dreier. Wer jetzt noch nicht ganz so wagemutig ist, hat noch Zeit, der Sommer hat ja gerade erst angefangen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Am Breul

Aldi-Abriss in der Warteschleife

STADTLOHN Der Bauausschuss vertagt die Aufstellung des Bebauungsplans für den Marktneubau am Breul aus Enttäuschung über Präsentation ohne Planeinsicht.mehr...

Bernard Lammerding

Kunst mit Kettensäge

STADTLOHN Man darf ihn getrost als Holzwurm bezeichnen. Denn ganz gleich, ob Eiche, Pappel oder Esche – Holz ist sein Element. Mit der Motorsäge und der Flex verwandelt Bernhard Lammerding grobe Klötze in filigrane Kunst.mehr...

Lichtgitter USA

In Houston trocken geblieben

STADTLOHN In Texas scheint seit Mittwoch wieder die Sonne. Sie hellt auch in Stadtlohn einige besorgte Mienen wieder auf. Jetzt ist klar: Das nagelneue Lichtgitter-Zweigwerk in Houston hat die größte Naturkatastrophe, die Texas jemals heimsuchte, nahezu unbeschadet überstanden.mehr...

Visitation in Stadtlohn

Weihbischof ist zu Besuch

STADTLOHN Bei seiner Visitation hat Weihbischof Christoph Hegge die Stadtlohner Pfarrgemeinde St. Otger besucht. Was er da genau gemacht hat und wen er getroffen hat, haben wir ihn gefragt.mehr...

Arbeiten praktisch abgeschlossen

Umzug ins neue Otgerus-Haus

STADTLOHN Das Otgerus-Haus ist so gut wie fertig. An diesem Wochenende beginnt der Einzug. Und am 10. September wird das neue pastorale Zentrum der Pfarrgemeinde St. Otger eingeweiht.mehr...