Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Himmlische Stille oben bei Engeln

Stadtlohn Während die Menschen an diesem nasskalten Novembertag über den Marktplatz an der St. Otger Kirche eilen, steigen Katja und Jane Harmeling in den kleinen Aufzug am Turm und lassen sich in höhere Gefilde tragen - geradewegs hinauf zu den Engeln.

Himmlische   Stille oben bei Engeln

<p>Der Posaunenengel erstrahlt wieder. Vor der Restaurierung bedeckten schwarze Krusten sein Haupt.</p>

Vorbei geht es an den Mitarbeitern einer Steinmetzfirma, die ihre Popmusik auf volle Lautstärke gedreht haben, immer weiter bis zum Arbeitsplatz der beiden Restauratorinnen. Hier in 40 Metern Höhe herrscht himmlische Stille, stürmt nur der Wind ab und an um die Ecken. "Wir sind bei jedem Wetter hier oben", erzählt Katja Harmeling lachend. "Der Wind ist für unsere Arbeit gerade gut. Da trocknet die Farbe auf den Engeln besser", fügt Schwägerin Jane hinzu. Knapp drei Wochen haben die beiden Frauen, die sich kürzlich in Stadtlohn selbstständig gemacht haben, die vier Posaunenengel am Turm auf Vordermann gebracht.

Deren Antlitz zeigte sich nicht in strahlender Leuchtkraft, wie es einem Geschöpf des Himmels eigentlich gebührt: "Schwarze Gipskrusten - verursacht durch Luftverschmutzung und sauren Regen - bedeckten die Oberfläche", beschreibt Katja Harmeling den Zustand vor der Renovierung. Die Krusten mussten beseitigt, Risse und Poren mit einer Lasur verschlossen werden.

Stein kann atmen

"Jetzt kann der Stein wieder atmen, weitere Verwitterungen werden verzögert." Einem der Engel, die vermutlich aus den 30er Jahren stammten, haben die Frauen mehr gegeben als ein schönes Antlitz: Ihm fehlte ein Arm - samt Instrument. Wann und wie beides abhanden gekommen ist, ist nicht bekannt: "Wahrscheinlich irgendwann nach dem Krieg", mutmaßt Jane Harmeling. Auch die Kugel auf der Turmspitze haben die beiden wieder zum Strahlen gebracht. 180 dünne Folien Blattgold mussten aufgetragen werden. "Allein ging das gar nicht. Ein Windhauch und die Blätter wären davon gesegelt", schildert sie das schwierige Unterfangen. Das Resultat ist von weit her sichtbar: "Es leuchtet super", stellen die beiden glücklich fest. kh

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Norbert Then lädt in sein Kunstklärwerk ein

Freier Blick in ein Atelier voller Ideen

Stadtlohn Künstler Norbert Then öffnet sein Atelier für befreundete Künstler und lädt auch Interessierte ein. Dabei warten einige Überraschungen auf die Besucher.mehr...

Saison im umgebauten Stadtlohner Freibad kann pünktlich starten

Ein Edelstahlkleid fürs Freibadbecken

Stadtlohn Eine gute Nachricht für alle Freibadfreunde: Der millionenschwere Umbau des Freibadbeckens wird pünktlich fertig. Die Saison kann Ende Mai, Anfang Juni starten. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber auch.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Repair-Café hilft beim Selbermachen

Neues Angebot der Volkshochschule

Stadtlohn Ein sogenanntes Repair-Café möchte das aktuelle forum VHS im Herbst in Stadtlohn einrichten. Das eröffnet viele Möglichkeiten.mehr...

Wegen illegalen Waffenbesitzes vor Gericht

Stadtlohner muss fast 40 Waffen der Schrottpresse überlassen

Stadtlohn. Dunkle Weste, Krawatte, Brille, gestutztes Bärtchen – vom Erscheinungsbild her könnte der 33-jährige Angeklagte aus Stadtlohn auch Briefmarkensammler sein. „Aber wenn er Briefmarken gesammelt hätte, dann säßen wir nicht hier“, erklärte sein Verteidiger am Montagmorgen im Saal 1 des Amtsgerichts Ahaus lakonisch. mehr...

Mädchen am Prozeßweg sexuell belästigt

Unbekannter berührt Mädchen unsittlich

Stadtlohn Erst als sie damit drohten, die Polizei informieren, entfernten sich die Täter: Zwei Mädchen wehrten sich am Samstagabend beherzt gegen zwei Männer. Einer hatte zuvor eines der Mädchen unsittlich angefasst. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.mehr...