Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lange Leitung für Abwasser

Lange Leitung für Abwasser

<p>Noch ist die Kläranlage in Büren in Betrieb. Ungewiss ist, wie lange noch. Bütterhoff</p>

Stadtlohn Die Tage der Bürener Kläranlage sind gezählt. Zumindest wenn man den Ausführungen von Ingenieur Bernhard Hartmann folgt. "Die Kläranlage ist aufgrund ihres Alters nicht mehr zeitgemäß", erklärte er jetzt im Bauaussschuss. Die Folge: Grenzwerte sind bereits zum wiederholten Male überschritten worden. Ab 2011 würden die Überwachungswerte für Phosphor und Stickstoff verschärft. Somit bestehe dringender Handlungsbedarf für eine Überplanung des Kanalsystems und der Kläranlage Büren. Schon jetzt sei der laufende Betrieb ganz vom Wohlwollen der Bezirksregierung abhängig und müsse jederzeit auf Verlangen eingestellt werden.

Doch was soll mit dem Abwasser aus Büren passieren? Zwei Alternativen stellte Hartmann den Ausschussmitgliedern vor. Zum einen die Aufrüstung der Anlage auf den neuesten Stand der Technik für rund 250 000 Euro. Zum zweiten die Weiterleitung nach Stadtlohn. Doppelt so hoch fielen die Kosten für die zweite Variante aus. Jedoch nur auf den ersten Blick, so Hartmann weiter. Denn der Umbau der Kläranlage zu einer Pumpstation könne über drei Jahre mit der Abwasserabgabe der Kläranlage Stadtlohn verrechnet werden. Übrig blieben Kosten in Höhe von 242 000 Euro. Auch die verminderten Betriebskosten schlügen sich auf Dauer positiv nieder. Geplant sei deshalb die Aufgabe der Kläranlage. Bis 2011 soll eine so genannte Freigefälledruckrohrleitung verlegt werden, die sehr energiesparend arbeite. Darüber hinaus sei geplant, Regen- und Schmutzwasser in den Bereichen zu trennen, wo es ohne unverhältnismäßigen Aufwand möglich sei. Gemeinsam mit der SVS sollen Überlegungen angestellt werden, eine Gas- und Wasserversorgung für den Stadtteil Büren mit einzuplanen, um die Kosten für den Bau der Leitung zu senken. Ein weiterer Vorteil: Mit der Wasserversorung durch die SVS könne auch die Löschwasserversorgung für Büren gewährleistet werden.

Dem Beschlussvorschlag, das Planungsbüro Hauer + Partner gemeinsam mit dem Tiefbauamt und den zuständigen Behörden einen Zeit- und Maßnahmeplan erstellen zu lassen, stimmten die Ausschussmitglieder zu. kh

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gescher-Dyk-Schule startet Sponsorenlauf

Laufen für Schüler in Afrika

Stadtlohn Runde für Runde für Runde sind die Grundschüler der Gescher-Dyk-Schule am Freitag beim Sponsorenlauf gerannt, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Doch es ging nicht nur um Spenden.mehr...

Dr.-Joseph-Vogtt-Gasse in Stadtlohn

Gasse ehrt Bauherrn des Hauses Hakenfort

Stadtlohn Dr. Joseph Vogt hat vor 200 Jahren das älteste heute noch erhaltene Bürgerhaus der Stadt errichtet. Und er hat im Gesundheitswesen der Töpferstadt wichtige Spuren hinterlassen.mehr...

Norbert Then lädt in sein Kunstklärwerk ein

Freier Blick in ein Atelier voller Ideen

Stadtlohn Künstler Norbert Then öffnet sein Atelier für befreundete Künstler und lädt auch Interessierte ein. Dabei warten einige Überraschungen auf die Besucher.mehr...

Saison im umgebauten Stadtlohner Freibad kann pünktlich starten

Ein Edelstahlkleid fürs Freibadbecken

Stadtlohn Eine gute Nachricht für alle Freibadfreunde: Der millionenschwere Umbau des Freibadbeckens wird pünktlich fertig. Die Saison kann Ende Mai, Anfang Juni starten. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber auch.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Repair-Café hilft beim Selbermachen

Neues Angebot der Volkshochschule

Stadtlohn Ein sogenanntes Repair-Café möchte das aktuelle forum VHS im Herbst in Stadtlohn einrichten. Das eröffnet viele Möglichkeiten.mehr...