Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Linden bleiben stehen

Stadtlohn Bäume beschäftigten zum wiederholten Male den Stadtlohner Bauausschuss - gleich drei Anträge von Einwohnern lagen vor, die sich jeweils über zuviel Schatten und Erhebungen im Pflaster beschwerten und um Abhilfe baten.

Abgelehnt wurde der Antrag eines Ehepaars am Esterner Landweg: Zwei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt stehen zwei Linden, die dem Haus der Familie Licht nähmen und mit ihren Wurzeln das Pflaster zerstörten, hieß es in dem Antrag. Die Familie wolle auf eigene Kosten zwei kleinwüchsige Bäume wieder anpflanzen. "Die Bäume sollen stehen bleiben, die Allee wird sonst zerstört", machte Josef Schülting für die CDU deutlich, auch Franz-Josef Demes (SPD) fehlte "jegliches Verständnis" für den Antrag. Allerdings müssten die Linden am Esterner Landweg beschnitten werden, forderte Schülting.

Im Bürgersteig

Auf Ablehnung stieß auch der Antrag von Anwohnern der Hengeler Straße: Darin wurde gefordert, die drei im Bürgersteig stehenden Linden zwischen Heggenpatt und Diakon-Heider-Straße zu fällen. Durch das Wurzelwerk werde der Gehweg, so die Anlieger, in seiner nutzbaren Breite verringert. Gegen den Vorschlag der Verwaltung, die drei Bäume zu entfernen und die Lücken zuzupflastern, sprach sich der Ausschuss aus: Die Bäume sollten erhalten, der Gehweg in Teilbereichen verbreitert werden, schlug Winfried Hamann (CDU) vor. Ein kleiner, in der Fahrbahn stehender Baum solle weichen, befanden die Kommunalpolitiker, die übrigen beschnitten werden. "Hier sind Fehler bei der Planung gemacht worden", kommentierte Hamann die Situation an der Allee, deren Baumbestand in Ordnung sei.

Bei drei Enthaltungen sprach sich der Ausschuss hingegen dafür aus, einem Antragsteller zu erlauben, mehrere Ahornbäume am Südring zu fällen. Vor einem Mehrfamilienhaus ist dort die Neukonzeption der Vorgarten- und Stellplatzanlage mit zum Teil öffentlichen Parkplätzen geplant.

Ahorn entfernen

Damit ein einheitliches Bild nach der Neukonzeption entstehe, solle dem Investor erlaubt werden, alle Ahornbäume zu entfernen. Die Erweiterung des Gehwegs sowie die Pflege der neu anzupflanzenden Bäume solle der Investor übernehmen, so der Ausschuss. ewa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Konzept für Einzelhandel in Stadtlohn

Rat beschließt Einzelhandelskonzept und zieht Grenzen

Stadtlohn Der Rat beschließt Aktualisierung des Einzelhandelskonzepts und grenzt den zentralen Versorgungsbereich klar ab. So soll die Innenstadt geschützt werden. mehr...

Gescher-Dyk-Schule startet Sponsorenlauf

Laufen für Schüler in Afrika

Stadtlohn Runde für Runde für Runde sind die Grundschüler der Gescher-Dyk-Schule am Freitag beim Sponsorenlauf gerannt, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Doch es ging nicht nur um Spenden.mehr...

Dr.-Joseph-Vogtt-Gasse in Stadtlohn

Gasse ehrt Bauherrn des Hauses Hakenfort

Stadtlohn Dr. Joseph Vogt hat vor 200 Jahren das älteste heute noch erhaltene Bürgerhaus der Stadt errichtet. Und er hat im Gesundheitswesen der Töpferstadt wichtige Spuren hinterlassen.mehr...

Norbert Then lädt in sein Kunstklärwerk ein

Freier Blick in ein Atelier voller Ideen

Stadtlohn Künstler Norbert Then öffnet sein Atelier für befreundete Künstler und lädt auch Interessierte ein. Dabei warten einige Überraschungen auf die Besucher.mehr...

Saison im umgebauten Stadtlohner Freibad kann pünktlich starten

Ein Edelstahlkleid fürs Freibadbecken

Stadtlohn Eine gute Nachricht für alle Freibadfreunde: Der millionenschwere Umbau des Freibadbeckens wird pünktlich fertig. Die Saison kann Ende Mai, Anfang Juni starten. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber auch.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...