Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Meerjungfrau Arielle taucht in Stadthalle auf

Meerjungfrau Arielle taucht  in Stadthalle auf

<p>Schwimmt bald nach Stadtlohn: Arielle.</p>

Stadtlohn Auch in diesem Jahr heißt es in Stadtlohn wieder "Vorhang auf für das Wintermärchen der Freilichtbühne Coesfeld". Auf dem Programm steht der Märchenklassiker frei nach der bekannten Geschichte von Hans-Christian Andersen "Arielle, die kleine Seejungfrau".

"Auch dieses Jahr wird unser Märchen wieder bezaubernd und schön das Publikum in eine bunte gefühlvolle Märchenwelt entführen", verspricht Pressesprecher Manfred Efsing. Die Begeisterung der Kinderherzen in den vergangenen Jahren ist eine Empfehlung für sich. Denn wer kennt sie nicht, die romantisch schillernden Märchenaufführungen der Freilichtbühne Coesfeld. Seit Jahrzehnten gehört ein Besuch des Wintersmärchens für viele Familien aus Stadtlohn und Umgebung, genau so wie Adventskranz und Weihnachtsmarkt, zum festen Bestandteil der Vorweihnachtszeit und verzaubert seitdem Jung und Alt.

Die diesjährigen Vorstellungen finden am Sonntag, 30. November, um 13.30 Uhr und um 16.30 Uhr statt.

Die Seejungfrau Arielle hat ein ungewöhnliches Hobby: Sie interessiert sich für Menschen! Obwohl der Meereskönig es streng verboten hat, schwimmt sie immer wieder heimlich an die Wasseroberfläche, um Menschen aus der Nähe zu betrachten. Eines Tages beobachtet sie, wie ein Schiff sinkt. Sie rettet den jungen Prinzen vor dem Ertrinken - und verliebt sich in ihn. Die grässliche Meerhexe Medusa bietet Arielle an, ihren Fischschwanz in Menschenbeine zu verwandeln ...

Karten zum Preis von vier Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder gibt es im Bürgerbüro der Stadt Stadtlohn, Tel. (0 25 63) 87 87.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dr.-Joseph-Vogtt-Gasse in Stadtlohn

Gasse ehrt Bauherrn des Hauses Hakenfort

Stadtlohn Dr. Joseph Vogt hat vor 200 Jahren das älteste heute noch erhaltene Bürgerhaus der Stadt errichtet. Und er hat im Gesundheitswesen der Töpferstadt wichtige Spuren hinterlassen.mehr...

Norbert Then lädt in sein Kunstklärwerk ein

Freier Blick in ein Atelier voller Ideen

Stadtlohn Künstler Norbert Then öffnet sein Atelier für befreundete Künstler und lädt auch Interessierte ein. Dabei warten einige Überraschungen auf die Besucher.mehr...

Saison im umgebauten Stadtlohner Freibad kann pünktlich starten

Ein Edelstahlkleid fürs Freibadbecken

Stadtlohn Eine gute Nachricht für alle Freibadfreunde: Der millionenschwere Umbau des Freibadbeckens wird pünktlich fertig. Die Saison kann Ende Mai, Anfang Juni starten. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber auch.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Repair-Café hilft beim Selbermachen

Neues Angebot der Volkshochschule

Stadtlohn Ein sogenanntes Repair-Café möchte das aktuelle forum VHS im Herbst in Stadtlohn einrichten. Das eröffnet viele Möglichkeiten.mehr...

Wegen illegalen Waffenbesitzes vor Gericht

Stadtlohner muss fast 40 Waffen der Schrottpresse überlassen

Stadtlohn. Dunkle Weste, Krawatte, Brille, gestutztes Bärtchen – vom Erscheinungsbild her könnte der 33-jährige Angeklagte aus Stadtlohn auch Briefmarkensammler sein. „Aber wenn er Briefmarken gesammelt hätte, dann säßen wir nicht hier“, erklärte sein Verteidiger am Montagmorgen im Saal 1 des Amtsgerichts Ahaus lakonisch. mehr...