Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Steffi Jones: "Annike Krahn ist Botschafterin"

BOCHUM Nach dem symbolischen Anstoß im Rathaus sprachen wir mit Steffi Jones, der OK-Präsidentin für die FIFA Frauen-WM 2011, über das bevorstehende Sport-Event.

Steffi Jones: "Annike Krahn ist Botschafterin"

Verstehen sich prächtig: Nationalspielerin Annike Krahn (li.) und OK-Präsidentin Steffi Jones.

Haben die Austragungsorte eigentlich schon eine Ahnung davon, wie viel Arbeit noch auf sie zukommt?

Steffi Jones: Wir wissen, dass die WM nicht so ein Selbstläufer wird, wie bei den Männern 2006. Aber wir glauben, dass die Städte, die wir ausgewählt haben, eine große Euphorie entfachen können und sich auch dessen bewusst sind, was eine WM auch nachhaltig für sie auslösen kann. Und dafür sind im Vorfeld einige Anstrengungen erforderlich.

Es gehörte zwar nicht zu den Bedingungen der Bewerbung, aber Bochum hat mit Annike Krahn eine aktuelle Nationalspielerin in der Stadt. Sollte sie in die Arbeit des lokalen OK eingebunden werden?

Jones: Das sollte die Stadt auf jeden Fall tun. Annike ist nicht nur als Nationalspielerin eine Imageträgerin. Sie ist authentisch, sie ist schon jetzt ein Vorbild für die Jugendlichen, die sich für diesen Sport interessieren, und ich möchte sie trotz ihrer jungen Jahre schon als große Persönlichkeit im Frauenfußball bezeichnen. Annike Krahn ist für uns, den Sport und die Stadt ganz sicher auch eine Botschafterin.

Sie haben jetzt gerade ihre Tour durch die neun Spielorte begonnen, die noch bis zum 15. Dezember dauern wird. Gibt es auch Überlegungen, dass sie vor der WM alle Teilnehmerländer besuchen, wie es OK-Chef Franz Beckenbauer vor der Weltmeisterschaft 2006 gemacht hat?

Jones: Wir reisen ja nicht nur in die neun Spielorte, sondern werden auch die Regionen drumherum besuchen, um das Thema Frauenfußball-WM fest in Deutschland zu verankern. Ob wir dann später auch noch die Teilnehmerländer besuchen, ist noch nicht entschieden und wird auch davon abhängen, wer sich für die WM qualifiziert und vielleicht auch noch einen Anschub braucht. Wir sollten es aber auf jeden Fall vermeiden, die WM von 2006 kopieren zu wollen.

Letzte Frage mit Blick zu den Männern: Schafft der VfL Bochum in dieser Saison den Klassenerhalt?

Jones: Ein klares Ja. Bochum hat schon viele Auf's und Ab's erlebt und lässt sich so schnell nicht erschüttern. Das Team glaubt an sich und die Stadt glaubt an den VfL.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...