Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Opel-Krise

Stellenabbau: 1800 Arbeiter müssen das Werk verlassen

BOCHUM Der Automobilkonzern Opel baut wie geplant 1800 Arbeitsplätze in Bochum ab. Allerdings langsamer als zunächst geplant. Dazu gibt es zusätzliche Anreize für Mitarbeiter, die das Werk freiwillig verlassen. Darauf haben sich Werksleitung und Betriebsrat jetzt geeinigt.

Stellenabbau: 1800 Arbeiter müssen das Werk verlassen

Wie geplant baut Opel in Bochum 1800 Stellen ab.

Der Restrukturierungsvertrag sieht vor, dass weitere 1200 Mitarbeiter das Bochumer Werk bis spätestens Ende 2013 verlassen müssen. Dann soll die Getriebeproduktion mit rund 300 Beschäftigten endgültig auslaufen. Ursprünglich soll die Fertigung bereits Ende diesen Jahres geschlossen werden. Damit hat sich der Betriebsrat mit seinem Vorschlag, die Stellen zumindest mittelfristig zu sichern, nicht durchsetzen können. Gleiches gilt für die Zahl der abzubauenden Jobs. Hier hatte sich der Betriebsrat lange dafür eingesetzt, die Zahl nachträglich zu reduzieren.

Jetzt haben sich Werksleitung und Betriebsrat mit Hilfe der Einigungsstelle darauf geeinigt, den Personalabbau wie geplant zügig und sozialverträglich umzusetzen. „Mit dieser Übereinkunft setzt Opel einen Schlusspunkt unter die Restrukturierung des Unternehmens, die Anfang 2010 begonnen wurde und neben erheblichen Produktinvestitionen auch eine Kapazitätsanpassung in den europäischen Werken zum Ziel hatte“, so Karl-Friedrich Stracke, Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG. Für Bochum bedeutet die Einigung, dass sich das Werk jetzt ganz auf den Modellanlauf des neuen Zafira konzentrieren kann, der in diesem Jahr auf den Markt kommt. Der siebensitzige Van wird exklusiv in Bochum gebaut, in neue Fertigungsanlagen und Maschinen investiert Opel am Ruhrgebiets-Standort derzeit 175 Millionen Euro. Weiterer Bestandteil der Einigung ist, dass das Unternehmen insgesamt für mehr als 300 Bochumer Beschäftigte feste Arbeitsplätze im Werk Rüsselsheim und im Testzentrum Dudenhofen zur Verfügung stellt. Etwa 100 Mitarbeiter haben sich bereits in den letzten Wochen bereit erklärt, dauerhaft in ein anderes Opelwerk zu wechseln. Um den Wechsel ins Rhein-Main-Gebiet finanziell abzufedern, zahlt Opel eine erhöhte Wechselprämie.

Darüber hinaus bietet Opel Beschäftigten, die sich zum Stichtag 15. Juli 2011 entscheiden, das Werk Bochum auf freiwilliger Basis zu verlassen oder in andere Opel-Standorte zu wechseln, zusätzliche Anreize an. Transfergesellschaften werden eingerichtet, um den Mitarbeitern beim Finden neuer Arbeitsplätze Hilfe zu leisten. Werksdirektor Manfred Gellrich begrüßt die Vereinbarungen: „Wir haben harte Verhandlungsrunden hinter uns und schließen die Restrukturierung des Werks wie geplant ab. Das jetzt erzielte Abkommen ist eine gute Lösung zur langfristigen Sicherung des Standorts Bochum.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...

Unversteuerter Tabak sicher gestellt

Zoll durchsucht zehn Shisha-Cafés in Bochumer City

BOCHUM Bei einer Razzia in zehn Bochumer Shisha-Cafés am Montagabend stellten Beamte des Hauptzollamts Dortmund, der Polizei und des Ordnungsamtes über 60 Kilo Wasserpfeifentabak sicher. Bei dem Einsatz in der Innenstadt wurden außerdem mehrere Strafanzeigen geschrieben.mehr...

2:0 gegen Sandhausen

Hinterseer und Stöger sorgen für Ruhe beim VfL

BOCHUM Durch einen 2:0 (1:0)-Heimsieg über den SV Sandhausen hat Fußball-Zweitligist VfL Bochum am Ende einer von tagelangem Chaos geprägten Woche für etwas Ruhe sorgen können. Die Gäste kamen dabei genau zum richtigen Zeitpunkt, denn sie präsentierten sich über weite Strecken eher wie ein Aufbaugegner.mehr...