Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stimmungen voll Lebenslust

WITTEN Mit einem herausragenden Programm meldete sich die heimische Rhein-Ruhr Philharmonie bei ihrem Konzert in der WerkStadt auf der Bühne zurück.

von Von Martin Schreckenschläger

, 05.11.2007

Unter der Leitung des Karajan-Stipendiaten und Folkwang-Dozenten Oliver Leo Schmidt stellten die annähernd 70 Musiker ein Werk des 2003 verstorbenen Wittener Komponisten und Universitätsmusikdirektors der Bochumer Ruhr-Universität, Henning Frederichs, vor. Mit „Stimmen der Nacht" hatte dieser Wahlverwandtschaften zu Schubert und Goethe gesucht, sich von „Wanderers Nachtlied" inspirieren lassen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige