Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

"Asterix erobert Rom"

Stockums kleines Show-Spektakel

STOCKUM Theater und Sport haben zwar grundsätzlich nichts miteinander zu tun, aber man kann beide wunderbar auf einer Bühne vereinen, wenn die Bühne nur groß genug ist. Der TuS Stockum und der Stockumer Theaterverein stellten das am Samstag und Sonntag zum dritten Mal in Folge mit großem Erfolg unter Beweis.

Stockums kleines Show-Spektakel

Obelix mal mit Keule ohne Wildschwein.

Über 200 Schauspieler und Sportler stellten ein perfektes Spektakel auf die Beine. Mit „Asterix erobert Rom“ hatte sich der Theaterverein diesmal ein Stück ausgesucht, das passender kaum sein könnte. Schließlich ist das kleine Dorf Stockum im äußersten Norden Wittens irgendwie auch eine kleine Bastion für sich.  

Und so wurden Asterix (Miriam Schüller), Obelix (Laura Richhardt) und ihre gallischen Mitstreiter einfach mal nach Stockum eingemeindet. Wie im weltbekannten Comic und Zeichentrickfilm zeigten sie Caesar (Patrick Zylka), wie man seine Römer besiegt. Hunderte verfolgten am Samstag in den seit Tagen ausverkauften Vorstellungen, wie Asterix und Obelix ihre Aufgaben meisterten, begleitet vom herrlich gespielten Gaius Pupus (Kevin Rübenstahl). Zwischen den Theaterszenen tanzten, turnten und kämpften die Stockumer Sportler sich kreuz und quer durchs sportliche Repertoire des Vereins. Von den niedlichen Mini-Tanzmädchen über die Little Ladies und die Dancing Queens zeigten junge Tanzformationen, dass die Stockumer Rhythmus im Blut haben.  

Aber auch die Tanz AG der Harkort-Schule, die Frauen aus der Step-Aerobic-Gruppe und die Jazz-Tänzerinnen nameless begeisterten mit ihren Vorführungen. Zirkusreife Akrobatik boten die Turner des Vereins. Zu fetziger Musik wirbelten auch die ganz kleinen Turner in perfekter Haltung über die Matten.   Den entscheidenden Kampf zwischen Stockumern und Römern setzte natürlich die Taekwondo-Abteilung mit spannenden Schaukämpfen in Szene. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...