Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ehe bedeutet das Ende in der Compagnie

Ehe bedeutet das Ende in der Compagnie

<p>Halten die Vereins-Fahne hoch (v.l.): Benedikt Lansing, Volker Niestegge, Josef Hinske, Dominik Söbbing, Marc-Andre Jödden, Sebastian Lansing, Werner Lansing, Franz-Josef-Niestegge, Bernd Südfels, Tobias Diehl, Phillip Niestegge, Werner Hinske, Thomas Funke und Ingo Schmitz.</p>

Südlohn Drei neue Mitglieder konnte die "Bürger-Junggesellen-Compagnie 1764" - auch Poahlbörger genannt - bei der jüngsten Jahreshauptversammlung begrüßen.

Der Verein ist 1764 von Südlohnern gegründet worden. Sein Symbol: die Lindeauf dem Marktplatz. Heute gehören ihm die männlichen Nachkommen der "Gründungsväter" an, die unverheiratet sind, das 18. Lebensjahr vollendet haben und in Südlohn wohnen.

Zur Zeit sind rund 25 aktive Mitglieder in den Verein vertreten. Die neuen Mitglieder Phillip Niestegge, Dominik Söbbing und Rudolf Tenbrake wurden nach alter Tradition unter der Vereinsfahne vom "Captain" gefähnelt. Dabei ist es Brauch, dass sie eine Schnitte Schwarzbrot zu essen, die ordentlich mit Salz bestreut ist.

Vor dem offiziellen Teil der Sitzung haben sich zunächst alle Mitglieder bei einem Essen gestärkt. Nachdem die Beschlussfähigkeit geprüft und die Kassenlage geklärt war, wurden bei der anschließenden Wahl folgende Posten vergeben:

Im Vorstand sind Sebastian Lansing (Captain) Tobias Diehl (Kassenwart und Schriftführer) vertreten. Zum neuen Fähnrich haben die "Bürger-Junggesellen-Compagnie 1764" Volker Niestegge bestimmt.

Bosseln statt Ball

Der alte Fähnrich, Marco Schmitz, im vergangenen Jahr geheiratet hat, gehört somit nicht mehr der Compagnie an. Werner Lansing (Rumormeister), Franz-Josef-Niestegge (Familienbeirat), Klaus Frechen (Familienbeirat) zählen zum Vorstand.

Entschieden haben die Mitglieder, den Poahlbörgerball, der eigentlich alle drei Jahre stattfindet und an dem auch die verheirateten "ehemaligen" Junggesellen mit Ihren Frauen teilnehmen, um ein Jahr zu verschieben. Stattdessen wird im Frühjahr ein Bosseltag mit allen Mitgliedern durchgeführt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Verkehrsbehinderungen verärgern Oedinger

Eine Baustelle ohne Gewinner

Oeding Die seit mittlerweile über zehn Monate andauernden Bauarbeiten an der B70 verärgern nicht nur Anwohner. Mittlerweile sind auch Existenzen bedroht.mehr...

Umwelttag in Südlohn und Oeding

36 Aktive sammeln Müll in der Landschaft

Südlohn/Oeding Jugendliche und Erwachsene befreiten am Samstag die Südlohner und Oedinger Landschaft von Müll. Eine gute Sache, aber einen Wermutstropfen gab es.mehr...

Flugzeugwrack in Südlohn entdeckt

Archäologen lehnen Bergung von Weltkriegsflugzeug ab

Oeding In Oeding liegt ein abgestürztes Weltkriegsflugzeug mitsamt den sterblichen Überresten des Bordfunkers in der Erde. Der Heeker Winfried Leusbrock würde das Wrack gerne bergen, der Öffentlichkeit zugänglich machen und den Toten bestatten lassen. Die Archäologen des Landschaftsverbands Westalen-Lippe lehnen das ab.mehr...

Radweg entlang der Baumwollstraße

Radweg-Lücke wird geschlossen – nur wann?

Südlohn Alois Kahmen hat schon länger eine Wunschliste. Ganz oben steht der Radweg-Lückenschluss Richtung Vreden. Damit könnte es in diesem Jahr endlich klappen. Allerdings gibt es beim Baubeginn noch Unklarheiten.mehr...

Zwei Schwerverletzte bei Unfall bei Südlohn

49-Jähriger übersieht Abbieger und überschlägt sich

Südlohn Zwei Personen sind bei einem Verkehrsunfall auf der L 572 (ehemalige B70) in Südlohn schwer verletzt worden. Die Straße war rund eineinhalb Stunden gesperrt.mehr...