Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kinder schmücken Bäume

Südlohn Der Geruch von Glühwein und Tannennadeln lag gestern nachmittag in der Luft, als der Weihnachtsmarkt seine Pforten öffnete.

/

Strahlende Gesichter bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes, im Bild (von links) stellvertretende Bürgermeisterin Annette Bonse-Geuking, Karin Otto-Höper von SOMIT, Pastor Stefan Scho und Josef Nagel von der Werbegemeinschaft (rechts) sowie Marktmeister Josef Dönnebrink. MLZ-Foto

Lob gab es von der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Bonse-Geuking für die Jungen und Mädchen aus den Südlohner Kindergärten, die Weihnachtsbäume geschmückt hatten (linkes Bild). Rund um die Kirche lockten viele Stände. Heisterborg

Den offiziellen Startschuss zum bunten vorweihnachtlichen Geschehen gaben die stellvertretende Bürgermeisterin Annette Bonse-Geuking, Pfarrer Stefan Scho und Josef Nagel als Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Karin Otto-Höper vom Marketingverein SOMIT freute sich über eine besonders gelungene Aktion: Zahlreiche Mädchen und Jungen der beiden Kindergärten St. Martin und St. Barbara hatten sich zu Beginn des Weihnachtsmarktes eingefunden, um einen eigenen Beitrag zu dessen Gelingen zu leisten: Die Kinder sorgten dafür, dass das Tannengrün beim Weihnachtsmarkt auch den nötigen Schmuck bekam, um an diesem Tag besonders glänzen zu können. Das lohnte sich, denn die vielen Besucher des Weihnachtsmarktes im Südlohner Ortskern konnten sich so an einem abgerundeten, stimmungsvollen Anblick erfreuen.

Das Angebot tat sein Übriges, um den Bummel durch Südlohn an diesem Nachmittag zu einem vorweihnachtlichen Erlebnis werden zu lassen. Bei den kühlen Temperaturen schmeckten nicht nur heiße Waffeln und ein Schlückchen wärmenden Glühweins richtig gut. Spaß machte es den Gästen auch, das breit gefächerte Angebot unter die Lupe zu nehmen. Der Schwerpunkt lag dabei auf einem weihnachtlichen Sortiment: Von der handgefertigten Krippe mit pittoresken Figuren bis zur Kugel für den Weihnachtsbaum fehlte nichts, um dem Zuhause den passenden weihnachtlichen Glanz zu verleihen - so wie gestern beim Südlohner Weihnachtsmarkt.

Für eine besondere Freude sorgte nicht zuletzt bei den kleinen Gästen der Besuch des Nikolaus: Er hatte nicht nur kleine Überraschungen mitgebracht, sondern hielt auch die Teilnahmebögen für das "Nikolaus-Puzzle" parat, einer Dorfrallye. Musikalische Akzente durften gestern ebenfalls nicht fehlen: In der St. Vitus-Kirche erklang zwei Mal Orgelmusik, und auch der Südlohner Männerchor ließ Adventliches erklingen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Gewalttat in Südlohn ließ Angeklagter Prozess sausen

Mehrere Anklagen bleiben offen

Südlohn Wegen einer in Südlohn begangenen gefährlichen Körperverletzung wurde ein Asylbewerber verurteilt. Gegen das Urteil ging er in Berufung. Die Verhandlung ließ er sausen. Niemand weiß, wo der Mann steckt.mehr...

Gemeinde Südlohn nimmt Stellung zur Stromautobahn A-Nord

Stromtrasse schränkt die Entwicklung Oedings ein

Südlohn. Nicht nachdrücklich genug waren den Grünen im Gemeinderat einige Formulierung in der Stellungnahme der Gemeinde zur geplanten Gleichstromtrasse A-Nord des Stromnetzbetreibers Amprion.mehr...

Verkehrsbehinderungen verärgern Oedinger

Eine Baustelle ohne Gewinner

Oeding Die seit mittlerweile über zehn Monate andauernden Bauarbeiten an der B70 verärgern nicht nur Anwohner. Mittlerweile sind auch Existenzen bedroht.mehr...

Umwelttag in Südlohn und Oeding

36 Aktive sammeln Müll in der Landschaft

Südlohn/Oeding Jugendliche und Erwachsene befreiten am Samstag die Südlohner und Oedinger Landschaft von Müll. Eine gute Sache, aber einen Wermutstropfen gab es.mehr...

Flugzeugwrack in Südlohn entdeckt

Archäologen lehnen Bergung von Weltkriegsflugzeug ab

Oeding In Oeding liegt ein abgestürztes Weltkriegsflugzeug mitsamt den sterblichen Überresten des Bordfunkers in der Erde. Der Heeker Winfried Leusbrock würde das Wrack gerne bergen, der Öffentlichkeit zugänglich machen und den Toten bestatten lassen. Die Archäologen des Landschaftsverbands Westalen-Lippe lehnen das ab.mehr...