Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nachteinsatz für Feuerwehr

Lkw verliert hunderte Liter Diesel

Südlohn Fünf Stunden lang war die Feuerwehr Südlohn in der Nacht zu Freitag im Einsatz: Auf der Bahnhofstraße hatte ein LKW Diesel verloren. Und das in der Nähe der Schlinge.

Lkw verliert hunderte Liter Diesel

Die Feuerwehr war im Einsatz, um Diesel aus einem leck geschlagenen Lkw-Tank zu sichern. Foto: Foto Feuerwehr Südlohn

Auf der Bahnhofstraße hatte ein Lkw Diesel verloren. Und das in der Nähe der Schlinge. Der Lkw war nach ersten Angaben der Feuerwehr in Höhe des Modegeschäfts Hollad gegen eine Mittelinsel geprallt, dabei war der Tank beschädigt worden.

Gegen 1.15 Uhr erreichte den Löschzug Südlohn der Freiwilligen Feuerwehr der Ruf zum Einsatz. Durch das Stichwort „ABC-Alarm klein“ wussten die Feuerwehrmänner gleich, welche Art von Aufgabe auf sie zukommen würde. Vor Ort eingetroffen, zeigte sich schnell das ganze Ausmaß des Geschehens. „Der Wagen hatte rund 100 Liter Diesel aus seinem Tank verloren“, berichtete Hendrik Tenk, stellvertretender Löschzugführer, am Freitag im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Eine breite Dieselspur zog sich von Bahnhofstraße bis zur Ramsdorfer Straße: „Das war schon ziemlich großflächig.“ Für die Wehrleute ging es zunächst darum, den Tank des Fahrzeugs abzudichten. Ein etwa zehn Zentimeter langer Riss klaffte im Metall. Diesen verstopften die Wehrleute provisorisch und sorgten so dafür, dass kein weiterer Diesel mehr auslaufen konnte.

Gleichzeitig richteten sie ihr Augenmerk auf die Kanalisation: An den Gullis durfte nichts vom Diesel hineinfließen. Ob vor dem Eintreffen der Feuerwehr schon Kraftstoff ins Abwasser gelangt ist, sollten genaue Untersuchungen am Freitag zeigen. Vorsorglich wurde durch die Mitarbeiter des Klärwerks eine entsprechende Sperrmaßnahme durchgeführt.

Spezielles Verfahren


Eine Fachfirma kümmerte sich schließlich darum, die Straßenoberfläche zu reinigen. Mit einem speziellen Nasssaugverfahren rückte sie unter Hochdruck der Dieselspur zu Leibe. Unterdessen wurde der restliche Diesel aus dem Tank des Lkw abgepumpt. „Da waren sicherlich noch gut 400 Liter drin“, berichtet Hendrik Tenk. So gesehen lohnte dieser Schritt auch, um den wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen.

Viele unterschiedliche Kräfte waren in dieser Nacht im Einsatz, um den entstandenen schaden in Grenzen zu halten. Der Löschzug Südlohn war mit 18 Mitgliedern angerückt, der Löschzug Oeding mit neun. Unterstützung kam durch den neuen Gerätewagen Gefahrgut, der unter der Regie der Feuerwehr in Borken ebenfalls zum Zuge kam – einschließlich rund 16 Kräften. Mit von der nächtlichen Partie waren darüber hinaus Mitarbeiter der Polizei, des Ordnungsamtes und des Klärwerks.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Baugrundstücke an Burloer Straße zurzeit nicht gefragt

Noch zu viel Grün im Oedinger Neubaugebiet

Oeding. Im Neubaugebiet „Burloer Straße West“ sind noch viele Bauplätze frei. Zeichen von Bautätigkeit gibt es zurzeit nicht. Kleine Schilder sollen jetzt Lust darauf machen, dort ein Haus zu bauen.mehr...

Neubau der St.-Vitus-Grundschule

Mehr Schüler, weniger Platz, gleiche Kosten

Südlohn. Der Bauausschuss hat den Weg für den 6,2 Millionen Euro teuren Neubau an der St.-Vitus-Grundschule frei gemacht. Aber nicht ohne Abstriche.mehr...

Mangel an Fachpersonal

Schulsport ist vielen Lehrern fremd

SÜDLOHN In NRWs Grundschulen fehlen ausgebildete Sportlehrer. Dieser Trend geht auch an den beiden Südlohner Grundschulen nicht vorbei. Eine Ergänzung zum regulären Unterricht könnte die Kooperation mit Sportvereinen sein.mehr...

Schnelle Autos im Wohngebiet Eschke

Auch Anwohner fahren im Eschke schneller als Tempo 30

Südlohn Am Leegen Weg und im Wohngebiet Eschke beschweren sich die Anwohner über zu schnelle Verkehrsteilnehmer. Auch aus der Nachbarschaft.mehr...

Alkoholisiert gegen Straßenschild gefahren

Lkw-Fahrer fährt gegen Schild und flüchtet in Gaststätte

Südlohn Erst fuhr ein Südlohner mit seinem Lkw gegen ein Schild. Er blieb nicht stehen, sondern fuhr weiter und schob das Schild mit Pfosten dabei bis auf einen Acker. Zwei Leitpfosten nahm er auch noch mit. Erst auf dem Acker blieb er stehen, stieg aus und ging weg. Ein Zeuge konnte der Polizei sagen, wohin.mehr...