Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mobile Brustkrebs-Vorsorge macht Station in Südlohn

Wichtige Früherkennung

70 000 Frauen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Brustkrebs. Die Sterberate liegt bei rund 25 Prozent. Das hat eine Studie des Robert-Koch-Instituts ergeben. Um diese Rate zu senken, ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Diese ist zum Beispiel im sogenannten "Mammobil" möglich, das seit Mitte Juni in Südlohn an der Roncalli-Schule steht.

SÜDLOHN

, 25.06.2015

In dem Bus gibt es eine mobile Station für das Mammographie-Screening. Ein Röntgengerät nimmt dabei die Brust einmal von vorne und einmal von der Seite auf. "Ein Bild ist ja immer nur zweidimensional und man braucht mindestens zwei verschiedene Perspektiven, um einen Punkt genau bestimmen zu können", erklärt Ulrike Gausling. Sie arbeitet zusammen mit Anja Wondratschek und Edith Robers in dem Mammobil. Die drei Frauen sind medizinisch-technische Radiologieassistentinnen mit Zusatzausbildung für das Mammographie-Screening.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige