Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Serie Helden des Alltags

Tolle Momente machen Arbeit im Hospiz so besonders

SÜDLOHN Allen Menschen aus und in Südlohn und Oeding, die sich der Kranken- und Altenpflege widmen, möchte die Bürgerstiftung Südlohn-Oeding, einen Tag widmen. Nämlich den 15.Oktober, den Tag, an dem sie ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Im Vorfeld stellen wir in einer Serie verschiedene Menschen und Einrichtungen in und aus Südlohn und Oeding vor. Heute geht es Heute geht es um die Arbeit in einem Hospiz.

Tolle Momente machen Arbeit im Hospiz so besonders

Kristin Weßling ( links) im Gespräch mit Rieke Liesmann, der Leiterin des Elisabeth-Hospizes in Stadtlohn

Für unsere Serie hat der Vorsitzende Hubert Epping zusammen mit Kristin Weßling Menschen und Einrichtungen besucht, die in der Kranken- und Altenpflege tätig sind. Heute geht es um die Arbeit in einem Hospiz. Für die 25 examinierten Pflegekräfte, die Hauswirtschaftlerinnen und die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Elisabeth-Hospiz in Stadtlohn spielt der Tod eine alltägliche Rolle.

Würde bis über den Tod hinaus

Die Pflegekräfte, die eine Palliativfortbildung absolviert haben, pflegen und betreuen bis zu zehn Gäste und unterstützen deren Angehörige und führen Beratungsgespräche. „Wir gehen mit dem Gast mit, erfüllen möglichst all seine letzten Wünsche und schenken ihm Würde bis über den Tod hinaus“, schildert Rieke Liesmann, die Leiterin des Hospizes. Sie selbst ist gelernte Krankenschwester und absolvierte ein Praktikum im Hospiz, aufgrund dessen sie sich für eine Palliativausbildung und eine Tätigkeit im Hospiz entschied.

Eine dankbare Arbeit

Viele Menschen haben eine negative Einstellung gegenüber dem Hospiz, doch laut Rieke Liesmann ist die Arbeit im Hospiz eine sehr dankbare. „Ich kann das Schicksal nicht verändern, aber ich kann den Gast in Würde und nach seinen Vorstellungen sterben lassen.“ Das Schöne am Beruf im Hospiz sei es, dass man jeden Tag Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen habe, man tolle Persönlichkeiten kennenlerne und tolle Momente erlebe, die dieses Tätigkeitsfeld zu etwas Besonderem machen.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aktion der Gemeinde St. Vitus

Messdiener "vermietet"

Südlohn Normalerweise hantieren Messdiener ja mit dem Weihrauchfass, Kerzen oder Kelchen. Jetzt aber schufteten sie mit Besen, Harken und Putzlappen. Rent a Messdiener“ hieß es am Samstag in Südlohn.mehr...

Azubi Jannick Dempzin

Müller wird Verfahrenstechnologe

SÜDLOHN Der Beruf ist einer der Ältesten auf der Welt. Doch kaum jemand kennt den Beruf der Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft.mehr...

Serie Helden des Alltags

Als Palliativpflegerin viel Wertschätzung erfahren

Allen Menschen aus und in Südlohn und Oeding, die sich der Kranken- und Altenpflege widmen, möchte die Bürgerstiftung Südlohn-Oeding, einen Tag widmen. Nämlich den 15.Oktober, den Tag, an dem sie ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Im Vorfeld stellen wir in einer Serie verschiedene Menschen und Einrichtungen in und aus Südlohn und Oeding vor. Heute geht es Heute geht es um praktische Erfahrungen in der Palliativpflege.mehr...