Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vorbilder geblieben

Südlohn Sie haben Arbeitsplätze geschaffen oder in der Politik viel für ihren Heimatort bewegt, haben sich für ihre werktätigen Mitmenschen eingesetzt, die Weichen für die kommunale Entwicklung gestellt oder sich um die Sorgen und Nöte aller gekümmert.

Vorbilder geblieben

<p>Viele Menschen aus der Gemeinde und der Umgebung fanden bei Schulten Arbeit. Gegründet wurde das Unternehmen durch den späteren Ehrenbürger Engelbert Schulten und seinen Bruder Franz. Archiv</p>

Die Rede ist von den Ehrenbürgern, die es in der Geschichte von Südlohn und Oeding gibt. In einer kleinen Serie wollen wir sie und ihre Verdienste um die Gemeinde in Erinnerung rufen. Die Liste ihrer Namen fällt relativ kurz aus, denn mit dieser überaus hohen Auszeichnung ist die Gemeinde bewusst nicht inflationär umgegangen: Engelbert Schulten, Josef Hoeper, Paul Schmitz, Karl Frechen und Pastor Walter Winkelhaus durften noch zu Lebzeiten erfahren, wie hoch ihre Mitbürger es eingeschätzt haben, was sie für Südlohn und Oeding getan haben, wie sie sich mit Engagement weit über das normale Maß hinaus eingesetzt haben.

Damit nehmen Ehrenbürger auch eine Vorbildfunktion über ihre eigene Zeit hinaus ein. Die Ehrenbürgerschaft wird auf Lebenszeit verliehen; in manchen Orten schmücken prominente Namen die Reihe der Ehrenbürger - Söhne und Töchter einer Stadt, die es zu überregionaler Bekanntheit gebracht haben.

Revolutionszeit

Historisch gesehen hat die Ehrenbürgerschaft ihre Wurzeln in der Zeit der Französischen Revolution, in der nach dem auf den Monarchen und den Adel ausgerichtetem Absolutismus das Bürgertum einen neuen Stellenwert in der Gesellschaft einnahm. Die ersten Ehrenbürgerschaften wurden in Deutschland im Jahr 1790 in Saarbrücken und dann 1795 in Frankfurt am Main und in Bremen verliehen.

Das Organ einer Gemeinde, das die Ehrenbürgerschaft offiziell verleiht, ist der Gemeinderat. In den Hauptsatzungen der Kommunen findet sich dazu in der Regel ein entsprechender Abschnitt, der die Modalitäten regelt. In der Gemeinde Südlohn herrschte dabei stets Einigkeit. to

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Alkoholisiert gegen Straßenschild gefahren

Lkw-Fahrer fährt gegen Schild und flüchtet in Gaststätte

Südlohn Erst fuhr ein Südlohner mit seinem Lkw gegen ein Schild. Er blieb nicht stehen, sondern fuhr weiter und schob das Schild mit Pfosten dabei bis auf einen Acker. Zwei Leitpfosten nahm er auch noch mit. Erst auf dem Acker blieb er stehen, stieg aus und ging weg. Ein Zeuge konnte der Polizei sagen, wohin.mehr...

Am Klärwerk Südlohn

Neues Nachklärbecken wird im Sommer gebaut

Südlohn Die Kläranlage muss auf den neuesten Stand gebracht werden. Der Rat hat mit dem Beschluss für den Haushalt auch grünes Licht für ein neues Becken und eine Sanierung gegeben. Es wird teuer. Aber einer wird gewinnen.mehr...

Bei Influenza schnell handeln

Grippewelle hat Südlohn erreicht

Südlohn. Seit zwei Wochen verbreitet sich die Influenza in Südlohn rasant. Kreisweit häufen sich die Infektionen. Experten raten zu schnellem Handeln.mehr...

Südlohner Haushalt verabschiedet

Vitusschule, Kläranlage – viele teure Projekte stehen an

Südlohn Am Ende war der Haushaltsplan unter Dach und Fach, getragen von einer großen Mehrheit im Gemeinderat. Die Sicht der Politik auf gegenwärtige und künftige Baustellen trat dennoch offen zu Tage. Da gab es durchaus unterschiedliche Bewertungen.mehr...

Karnevalsumzug in Südlohn

Schnaps führte zum Ausschluss aus dem Umzug

Südlohn Beim Südlohner Karnevalsumzug herrscht Schnapsverbot auf den Wagen. Die KLJB Ramsdorf wurde deshalb ausgeschlossen. Das führte fast zur Eskalation.mehr...