Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Public Viewing

Tausende fieberten an der Jahrhunderthalle mit

BOCHUM Tausende fieberten am Donnerstag an der Jahrhunderthalle wieder mit der deutschen Mannschaft beim Halbfinale Deutschland gegen Italien. Hier sind die Fotos.

Deutschland-Italien an der Jahrhunderthalle

Noch sind diese Mädels gut gelaunt. Das Public Viewing in Bochum macht eine Menge Spaß und das Spiel war noch nicht verloren.
Tausende trafen sich zum "Rudelgucken" wieder an der Bochumer Jahrhunderthalle. Auch die italienischen Fans waren da.
Dicht an dicht - die Spannung stieg mit jeder Minute.
Das Aus für die deutsche Mannschaft verfolgten die Fans in Bochum relativ gefasst.
Natürlich hatten sich die Fans auch zum  letzten deutschen Spiel dieser EM in Schale geworfen.
Deutschland trauerte - die italienischen Fans feierten.
Italienische Flaggen auf den Straßen von Bochum.
Die Italiener in Bochum feierten den Einzug ins EM-Finale.
Bella Italia.

Rudelgucken gegen Portugal zur EM in Bochum

Die Fankurve im Westpark war der gefragte Platz zum Fußballgucken am Samstagabend.
15.000 Menschen haben auf dem Areal an der Jahrhunderthalle Platz.
Das Wetter spielte den Veranstaltern in die Hände: sonnig, nicht zu heiß und vor allem kein Regen.
Maßgeblich mitfinanziert wird das Rudelgucken von der Sparkasse.
Die Fans hatten sich in Schale geschmissen - schwarz-rot-gold sind die Farben des Samstags.
Rudelgucken im Westpark. Vorfreude auf das Spiel der Deutschen gegen Portugal.
Der Westpark ist voll. Für die Gäste stehen 48 Toiletten bereit.
Die Leinwand ist nach Angaben der Veranstalter mit sieben mal elf Metern die größte im Revier.
Einige konnten es nicht lassen: Bengalische Feuer haben im Westpark nichts zu suchen.
Rudelgucken im Westpark an der Jahrhunderthalle.
Rudelgucken im Westpark: Dort werden alle Spiele der deutschen National-Elf übertragen.
Die Menschen kommen in den Westpark.
Vor dem Spiel blendet die Sonne recht stark.
Rudelgucken im Westpark.
35 Jahre WTC Camp Sport in Wattenscheid - auch dort hatte man ein große Leinwand aufgebaut.
Auch in Wattenscheid hatten sich viele Menschen zum Rudelgucken versammelt.
Anfangs war die Stimmung noch verhalten.
72 Minuten mussten die Fans auf ein Tor warten - sahen aber zuvor einige Chancen, die einfach nicht in den Kasten wollten.
Fans beim Public Viewing in Wattenscheid.
Fans beim Public Viewing in Wattenscheid
Die Stimmung: ausgelassen.
Auch in Wattenscheid hatte man sich schwarz-rot-gold angemalt und dekoriert.
Rudelgucken in Wattenscheid.
Prost - auf einen Sieg der deutschen Elf.
Die Fans fiebern dem Spiel entgegen.
Interessante Brille....
Rudelgucken bei WTC in Wattenscheid.
Public Viewing in Wattenscheid.
Public Viewing in Wattenscheid.

Das zweite EM-Spiel: Public Viewing in Bochum

Bei so einem Spiel kommt es auch zu tierischer Zuneigung: Ein Küsschen für den Hund mit schwarz-rot-goldener Schleife.
Jetzt hat der Hund Gefallen am Küssen gefunden....
Und noch ein Blick in die Kamera. Das Spiel kann beginnen.
Ein paar Holländer haben sich auch ins Bermuda3Eck getraut.
Drei Mädels - ein Tipp: Sieg für Deutschland.
Die Kneipen im Bermuda3Eck sind gut gefüllt. Aber es ist bei Weitem nicht so voll wie zur WM 2006 oder 2010.
Wer in den Kneipen keinen Platz mehr gefunden hat, muss hinter den Absperrungen stehen bleiben.
Noch ein paar Holländer - das Bild ist natürlich vor dem Spiel entstanden.
Nicht wild dekoriert, aber auch im EM-Fieber.
Rudelgucken auf der Bühne am KAP.
Auf dem KAP stehen mehrerer kleine Fernseher verteilt.
Public Viewing im Westpark zur Europameisterschaft.
Bestens Ausgestattet im Westpark.
Auch im Westpark war es wieder gut voll.
Public Viewing im Westpark.
Auch im Exzenterhaus wurde ganz oben Fußball geschaut - das höchste Rudelgucken der Stadt.
Das Exzenterhaus in schwarz-rot-gold.
Auch im Exzenterhaus wurde ganz oben Fußball geschaut - das höchste Rudelgucken der Stadt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...