Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Theater-AG am AMG: Fürs Leben lernen

INNENSTADT Etwa 30 Schülerinnen und Schüler des Albert-Martmöller-Gymnasiums (AMG) strömen gut gelaunt in den Musikraum. Die Vorfreude der Acht- bis Zehntklässler auf die zweistündigen Theaterproben ist deutlich spürbar.

/
AG-Leiter Thorsten Brunow (l.) mit der Dienstags-Gruppe.

Aufwärmübungen gehören dazu.

Staub und leises Hämmern der nur wenige Meter entfernen Umbauarbeiten im AMG stören hier niemanden: „Erstmal geht es darum, ein bisschen Platz und einen geschützten Raum zu haben, um gemeinsam etwas zu erarbeiten“, erklärt AG-Leiter Thorsten Brunow  die Übergangslösung.

Finanziert vom Schulverein Vor etwa drei Monaten hatte der heute 41-jährige ehemalige AMG-Schüler die Idee, an seiner alten Stätte eine Theater-AG zu gründen. Dank seines Engagements sowie der finanziellen Unterstützung durch den Schulverein können zwei Gruppen á 14 und 16 Schülern seit zweieinhalb Monaten jeweils dienstags und donnerstags proben. „Die Schüler sollen ein Stück weit fürs Leben gewappnet werden - soweit die Schauspielerei das leisten kann“, erklärt Brunow seine Zielsetzung. Ihm geht es um das Selbst-Bewusstsein seiner Schützlinge: „Nur wer sich mit sich selbst und anderen auseinander setzt, kann die eigene Individualität wahren und Teil eines Ensembles sein“, womit Brunow die Bühne, aber vor allem das alltägliche Miteinander meint.

Schauspiel-Tugenden „Vertrauen, Verantwortung, Zuverlässigkeit und Disziplin sind Schauspiel-Tugenden, die im 'normalen Leben' enorm wichtig sind“, ergänzt der 41-Jährige, der nach Schauspielstudium in Köln und Los Angeles im Jahre 2003 mit Christian Stratmann den Mondpalast Wanne-Eickel gründete. Doch nicht etwa das Studium, sondern seine 14-jährige Tochter zeichnet für die Theater-AG-Gründung verantwortlich. „Die mediale Überflutung der Kids nimmt zu, es fehlen persönliche Kontakte und die Kommunikation Auge in Auge“, beschreibt Thorsten Brunow eine Fehlentwicklung, der er mit viel Idealismus zu Leibe rückt.

Aufführung im März 2008 Inzwischen stellt er stolz fest, dass die Schüler sein Angebot begierig annehmen, denn sein pädagogischer Ansatz findet in der AG eine spielerisch-leichte Umsetzung: „Die Schüler erhalten hier eine klassische Schauspielausbildung, da fließen lebenspraktische Aspekte ganz automatisch ein“. Eine Theater-Aufführung ist für März 2008 geplant, das Stück dürfen die Schüler natürlich selber aussuchen - schließlich bilden sie gemeinsam ein schon jetzt gewachsenes Ensemble.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...