Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Baustelle am Mühlengraben

Viele kürzen unerlaubt ab - Ordnungsamt warnt

INNENSTADT Seit Ende Mai ist der „Mühlengraben“ wegen Kanalarbeiten gesperrt. Umleitungen für die von der Stadt kommenden Rechtsabbieger sind ausgeschildert. Doch es kommt immer wieder zu Problemen.

Viele kürzen unerlaubt ab - Ordnungsamt warnt

Schnell um die Ecke gehuscht: Fast jeder Dritte biegt hier unerlaubt nach rechts auf den Ruhrdeich ab, weil der Mühlengraben gesperrt ist.

Denn wer nach rechts auf den Ruhrdeich abbiegen will, fährt meist zunächst am gesperrten Mühlengraben vorbei, um dann an der Ampelreuzung Ruhrstraße/Ruhrdeich nach rechts abzubiegen. Dort darf man aber nur links abbiegen bzw. geradeaus fahren. Die Umleitung ist nach links über die Wetterstraße angelegt. Autofahrer müssen also lange vor der Kreuzung links abbiegen und eine große Schleife fahren, an der Unterführung zum Hohenstein vorbei und dann nach rechts auf den Ruhrdeich abbiegen.

„Diese Umleitung ist notwendig, weil auch LKW hierher fahren“, erklärt Christoph Noelle von der Verkehrsabteilung des Ordnungsamtes. Und für diese sei der Rechtsabbieger-Radius an der Kreuzung einfach zu klein. Außerdem hätten die Fußgänger gleichzeitig mit den Rechtsabbiegern grün, was dann zu einem Rückstau nach Witten hinein führen würde. „Dann kann der Verkehr nach Bommern nicht abfließen“, erläutert Noelle die Problematik.

Noch bis voraussichtlich Mitte September dauern die Bauarbeiten, die die Stadtwerke gemeinsam mit der ESW (Entwässerung Stadt Witten) ausgeschrieben haben. „Es handelt sich um Kanalbauarbeiten, wir legen hier Rohre aus Stahl-Beton“, erläutert Rainer Gerlach, Leiter des Sachgebietes Kanalunterhaltung bei der ESW. Danach werden noch Gasleitungen verlegt und die Straße bekommt eine ganz neue Asphaltierung. Mit den Anwohnern sei alles bis ins Detail abgesprochen, wie die Verantwortlichen bei der Stadt Witten versichern.

„Heimliche“ Rechtsabbieger sollten sich also vorsehen: Kommt es durch einen Rückstau zu einem Unfall, werden sie sich dafür verantworten müssen. Schon allein deshalb raten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, sich strikt an die ausgeschilderten Umleitungen zu halten. Auch wenn es länger dauert. mn

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...