Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Vierte Variante für Kortumstraße

Bald nur noch Ausfahrt aus der Kortumstraße auf den Nordring, aber keine Einfahrt mehr? Der Vorschlag der Verwaltung stößt auf Bedenken. Auch wegen der Belastung der Bergstraße. Jetzt wird eine vierte Variante geprüft.

Vierte Variante für Kortumstraße

MiITTE In diesem Monat beginnt der Ausbau der Kortumstraße (mit Kanalerneuerung) zwischen Nordring und Museum. Wie danach der Verkehr fließen soll, ist aber immer noch ungewiss.

von von Joachim Stöwer

07.11.2007

Nach den Diskussionen um drei Varianten (wir berichteten) hat der CDU-Fraktionsvorsitzender Lothar Gräfingholt im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr eine vierte Variante ins Spiel gebracht, um den Verkehr zwischen Kortum- und Bergstraße gerecht zu verteilen und Ampelstaus zu vermeiden: Kortum- und Bergstraße könnten ab Museum in Richtung Nordring beide als (gegenläufige) Einbahnstraßen geführt werden – „das würde auch mehr Platz für Fahrbahn und Parkraum schaffen“, ist Gräfingholt überzeugt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige