Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alles andere als besinnlich

Vreden Eine besinnlicher Abend bei Kerzenschein zur Erinnerung an das Schneechaos 2005 stand am Wochenende auf dem Terminplan der meisten Kneipen und Gaststätten in Vreden - nicht so in der Mehrzweckhalle am Jugendcafe "n-joy", wo das "Band Benefit Festival" stattfand.

Alles andere als besinnlich

<p>Die Band "Knock them out" war zum ersten Mal auf der Bühne zu erleben. Dennoch bewiesen Zuhörer, hier von Sänger Patrick Rosing miteinbezogen, Textsicherheit. Willers</p>

Anstelle von Kerzen flammten hier am Freitag und Samstag Scheinwerfer auf und erhellten Gitarristen, Bassisten und Schlagzeuger, die alles aus ihren Instrumenten herausholten, sowie Sänger, die die Kapazitäten ihrer Stimmbänder voll ausreizten. Von Besinnlichkeit war nichts zu spüren, wobei das Publikum wohl auch nicht aus diesem Grund gekommen war, sondern um zu "moshen" und zu "headbangen".

Harte Töne...

"Leaving graves" machte am Freitag den Auftakt und konnte das Publikum mit schnellem Grindcore überzeugen. Im Anschluss spielten die beiden Hardcore Bands "16 blox" und "Knock them out", die bereits eine beträchtliche Fangemeinde vorzuweisen haben. Obwohl "Knock them out" zum ersten Mal vor Publikum spielte, konnten einige Gäste bereits bei den - hauptsächlich selbst geschriebenen - Songs der Band mitgrölen. Lange Haare und schwarze Kleidung bestimmten etwas später das Bühnenbild, als die Death-Metal Band "Infernal Disease" das Konzert am Freitag abrundete.

Am Samstag ging es etwas ruhiger, aber bei unverändert guter Stimmung mit Bands wie "Noisnack" und "Jolly Roger" weiter. Auch "Wacky fools", die schon einige Auftritte in Vreden hinter sich haben und somit bereits ein "alter Hase" in der Vredener Bandszene sind, konnten das Publikum begeistern. Funkig wurde es mit "Inroads", die aus der Schulband der St. Georg Schule hervorgegangen sind.

... und Geigenklänge

Den krönenden Abschluss bot schließlich die Band "Subway Train", die ihre Songs ausschließlich selbst komponieren. Sänger Linus Hüweler begeisterte durch sicheren Gesang und Verena Koniger fügte einzelnen Liedern durch den gekonnten Einsatz ihrer Geige eine besondere Note hinzu. rabe

Aus dem Erlös bestreiten die jungen Musiker laufende Kosten vom Putzmittel bis zur Versicherungsprämie für ihre Probenräume in der Norbertschule. Veranstalter des Konzerts war das Jugendwerk.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fensterfolien schützen Vögel am Kult in Vreden

Unsichtbarer Vogelschutz am Kult

Vreden Die Fensterscheiben am Kult in Vreden sind eine Todesfalle für Vögel. Jetzt hat der Kreis Borken eine Lösung gefunden. Für Menschen ist die aber nicht sichtbar.mehr...

Eröffnung des Mehrgenerationen-Biergartens in Ellewick

75.000 Euro vom Bund für einen Biergarten

Ellewick Die Bürgergenossenschaft „Use Dorp – use Heimat“ eröffnet am Sonntag ihren neuen Biergarten vor dem Wirtshaus. Dafür gab es sogar Fördermittel vom Bund. mehr...

Grundstein für neuen Kindergarten am Berkelsee in Vreden gelegt

780 Quadratmeter für tobende Kinder

Vreden. Bei der offiziellen Grundsteinlegung für den Kindergartens am Berkelsee konnten die Verantwortlichen schon die ersten Baufortschritte begutachten.mehr...

Fundamente des alten Windmühlentors in Vreden gefunden

LWL untersucht mittelalterlichen Fund auf der Baustelle

Vreden. Bei den Bauarbeiten auf der Straße Windmühlentor in Vreden wurden die Fundamente eines alten Stadttores gefunden. Für Experten keine Überraschung, aber dennoch ein Fund mit großer Bedeutung.mehr...

Tag des Baumes: Linde an der Kapelle Maria Brunn

Heilige Aufgabe für eine Linde

Vreden Zum Tag des Baumes an diesem Mittwoch erzählen wir die Geschichte eines besonderen Baumes in Vreden: An der Kapelle Maria Brunn steht eine Linde, die früher eine große Aufgabe hatte.mehr...

Pferde zu schwer für Bohlenwege

Reiter sorgen für Schäden in Vredener Naturschutzgebieten

Vreden Bohlenwege sind im Naturschutzgebiet „Schwatte Gatt“ beschädigt worden. Der Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Borken geht davon aus, dass die Bohlen – aus sieben Zentimeter starker Eiche gefertigt – durch das Gewicht von Pferden zerbrochen sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Menschen und Pferde könnten Verletzungen davon tragen.mehr...