Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Beten mit den Füßen

Vreden Am letzten Augustwochenende findet traditionell die Wallfahrt der Pfarrgemeinde St. Georg nach Kevelaer statt. Zum inzwischen 47. Mal nehmen am Freitag, 29. August, auch die Fußpilger wieder die 83 Kilometer lange Strecke in Angriff.

Um sich auf die körperliche Herausforderung einstellen zu können, laden die Fußpilger alle Interessierten vor der eigentlichen Anmeldung zur Wallfahrt zu insgesamt drei Lauftrainings ein am Montag, 11., 18. und 25. August, jeweils um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Forellenweg.

Das Programm: Nach dem Reisesegen um 4.45 Uhr in der Stiftskirche erste Etappe bis zum Frühstück in Burlo. Zur Mittagszeit Mittagessen im Kolpinghaus in Bocholt. Nach der Kaffeepause in Wertherbruch Nachtlager in Rees-Groin. Samstag Rhein-Überquerung mit der Reeser Rhein-Fähre, nachmittags Einzug in Kevelaer gemeinsam mit den Radpilgern sowie - erstmalig in diesem Jahr - mit den Buspilgern.

Erstmalig besteht die Möglichkeit, die letzten zehn Kilometer (zwei Stunden) am Samstag von Uedem nach Kevelaer mitzugehen. Das Angebot richtet sich vor allem an diejenigen, die aus zeitlichen oder persönlichen Gründen nicht die ganze Strecke zu Fuß bewältigen können. Nach dem Einzug besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Kreuzweg, bevor um 19.30 Uhr dann alle die Messe feiern. Im Anschluss an die Lichterprozession um 21.30 Uhr fährt der Bus wieder zurück nach Vreden.

Anmeldungen und Rückfragen an Elisabeth Hilbolt, Tel. 32 5 59, und Tim Slaba, Tel. 96 85 32. Anmeldungen zur "zehn-km-Wallfahrt" beim Omnibusbetrieb Werner Bussmann, Tel. 13 42.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jugendliche Ersthelfer bei tödlichem Unfall in Vreden

17-Jähriger starb: „Viele haben einfach zugeguckt“

Vreden Als am Freitagabend ein 17-Jähriger bei einem Unfall in Vreden starb, waren drei Jugendliche als erste am Unfallort an der Widukindstraße und leisteten Erste Hilfe. Was sie berichten ist erschreckend: Sie seien von mehreren Passanten alleingelassen worden. mehr...

Autoaufbruch vormittags in der Innenstadt

Auto vor der Vredener Polizei geparkt - trotzdem aufgebrochen

Vreden Mitten in der Innenstadt, am helllichten Tag und in Sichtweite der Dienststelle der Vredener Polizei-Bezirksbeamten haben Unbekannte am Samstag die Heckscheibe eines Autos aufgebrochen und Werkzeug gestohlen. Ganz schön dreist, findet nicht nur Alex Iking, der Autobesitzer. Die Polizei hat am Sonntag eine Personenbeschreibung der Tatverdächtigen veröffentlicht.mehr...

17-Jähriger tödlich verletzt

Tödlicher Unfall auf der Widukindstraße

Vreden. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend ist ein 17-Jähriger ums Leben gekommen, ein 18-Jähriger wurde schwerst verletzt. Die Ursache für den Unfall, der sich in der Tempo-30-Zone in der Widukindstraße in der Innenstadt ereignete, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.mehr...

Schulcampus 2020

Entweder Campus oder Stadion

Vreden Am Schulzentrum muss etwas geschehen, da sind sich alle einig. Die Verwaltung plant einen „Schulcampus 2020“. Jetzt wurde klar: Wenn der Campus kommt, kann das Widukindstadion nicht bleiben.mehr...

Der Lange Diek in Vreden wird zur Fahrradstraße

Vorrang für Radfahrer ist beschlossene Sache

Vreden. Auf der Straße zwischen Vreden und Ellewick haben Radfahrer künftig Vorrang. Autofahrer müssen sich aber auf noch mehr Regeln einstellen.mehr...

Amprion-Trasse in Vreden

Viele Fragen zur Stromautobahn bleiben offen

Vreden. Im Infomobil auf dem Marktplatz in Vreden blieben einige Anwohner-Fragen zur neuen Amprion-Trasse A-Nord unbeantwortet. Die Bürger konnten aber zumindest erfahren, ob sie innerhalb des betroffenen Korridors liegen.mehr...