Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Einweihung neuer Räume

Buntes Fest am St.-Nikolaus-Kindergarten

VREDEN Mit einem Gottesdienst und einem großen Fest für die ganze Familie wurden am Sonntag die neuen Räumlichkeiten des Kindergartens St. Nikolaus in Ellewick eingeweiht. Die Gäste konnten den Kindergarten besichtigen und ein buntes Unterhaltungsprogramm genießen.

Buntes Fest am St.-Nikolaus-Kindergarten

Den neuen Schlafraum der U3-Betreuung nehmen hier Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch (r.), Kaplan Ingo Struckkamp (2. v. r.), Kindergartenleiterin Bettina Kwak (3.v.r.) und Vertreter des Trägers, dem Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Georg, in Augenschein.

 „Ich kenn‘ ein Haus, da schauen viele Kinder raus“, mit diesem Lied und einem Tanz begrüßten die rund 50 Kindergartenkinder ihre Gäste. Bettina Kwak, Leiterin der Einrichtung, begrüßte neben den Kindern, Erzieherinnen, Eltern und Großeltern ganz besonders Kaplan Ingo Struckkamp, Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch, die Vertreter des Kirchenvorstands der Pfarrgemeinde St. Georg als Kindergartenträger, die Vertreter der anderen Vredener Kindergärten und Klaus Clemens vom Jugendamt des Kreises Borken.

Der Gottesdienst fand genauso wie die anschließenden Aktivitäten aufgrund des Regenwetters im Kindergartengebäude statt. Nach dem Gottesdienst erhielten alle Besucher ein von den Kindergartenkindern liebevoll selbst gestaltetes Namensschild. Die großen und kleinen Gäste bestaunten die schönen Kunstwerke der Mädchen und Jungen in der Eingangshalle – jedes Kind hatte sich selbst gemalt. In einer Cafeteria mundeten die von den Eltern selbst gebackenen Kuchen besonders gut und die Kinder vergnügten sich derweil mit Spielen und gemeinsamen Aktivitäten. Anschließend konnte bei einer Versteigerung zugunsten der Kindergartenarbeit ein Kinderkunstwerk erstanden werden.

Die neuen Räumlichkeiten der U3-Betreuung, ein Schlafraum, ein Sanitärraum, der Essraum und die neue Küche wurden in Augenschein genommen und auch der eigene neue Außenspielbereich für die jüngeren Kinder fand viele lobende Worte. „Der Anbau wurde im vergangenen Sommer in Betrieb genommen. Jetzt sind alle Arbeiten abgeschossen und wir freuen uns, dass in Kürze drei Kinder unter drei Jahren darin betreut werden können“, erläuterte Bettina Kwak. Sie verwies darauf, dass sich im St. Nikolaus Kindergarten acht Erzieherinnen um die beiden Kindergartengruppen und die jüngeren Kinder kümmern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Anwohner sind genervt von B70-Straßenlärm

Fahrgeräusche von Autos und LKW stören Idylle in der Blumensiedlung

Vreden. Anwohner der B70 finden den dauerhaften Straßenlärm unerträglich. Der Weg zu einer neuen Lärmschutzwand ist aber steinig. Wir haben mit den den Anwohnern gesprochen.mehr...

Ehemaliges Brauhaus in Vreden wird abgerissen

Eigentümer plant Neubau mit Wohnungen und Gastronomie

Vreden Die Entscheidung ist gefallen: Das ehemalige Brauhaus in der Vredener Innenstadt wird abgerissen. In einer Sitzungsvorlage für die nächste Ratssitzung wird das erstmals offiziell kommuniziert. Auf dem Grundstück soll ein Neubau entstehen. Ein Gerücht ist damit vom Tisch.mehr...

Schöffin Ilse Langer

„Laienrichter“ als Vertreter des Volkes gesucht

Vreden Wer als Schöffe an Gerichtsverhandlungen teilnimmt, erfüllt eine wichtige und interessante Aufgabe, findet Ilse Langer. Sie muss es wissen, denn als Schöffin hat sie schon einiges erlebt. mehr...

Zu hohes Tempo wohl Ursache für Unfall in Vreden

Blumen und Kerzen erinnern an Unfallopfer

Vreden „Ich vermisse dich und bin ganz traurig“ – eine letzte Botschaft hat jemand seinem „besten Freund“ mit auf den Weg gegeben. Auch weiße Rosen und Kerzen liegen dort, wo am Freitag ein 17-jähriger Vredener starb.mehr...

Jugendliche Ersthelfer bei tödlichem Unfall in Vreden

17-Jähriger starb: „Viele haben einfach zugeguckt“

Vreden Als am Freitagabend ein 17-Jähriger bei einem Unfall in Vreden starb, waren drei Jugendliche als erste am Unfallort an der Widukindstraße und leisteten Erste Hilfe. Was sie berichten ist erschreckend: Sie seien von mehreren Passanten alleingelassen worden. mehr...

Autoaufbruch vormittags in der Innenstadt

Auto vor der Vredener Polizei geparkt - trotzdem aufgebrochen

Vreden Mitten in der Innenstadt, am helllichten Tag und in Sichtweite der Dienststelle der Vredener Polizei-Bezirksbeamten haben Unbekannte am Samstag die Heckscheibe eines Autos aufgebrochen und Werkzeug gestohlen. Ganz schön dreist, findet nicht nur Alex Iking, der Autobesitzer. Die Polizei hat am Sonntag eine Personenbeschreibung der Tatverdächtigen veröffentlicht.mehr...