Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Summerwinds"-Konzert

Ein musikalischer Hauch von Mittelalter

VREDEN Der Hauch des Mittelalters weht am Samstag, 7. Juli, in der Stiftskirche St. Felicitas in Vreden. Auf Einladung des Internationalen Holzbläserfestivals „Summerwinds Münsterland“ spielt dann um 20 Uhr das Ensemble „La Morra“ in der Kirche des ehemaligen Damenstiftes.

Ein musikalischer Hauch von Mittelalter

La Morra Marti und Catalina Vicens sind im Rahmen der Konzertreihe »Summerwinds« zu erleben.

Seit seiner Gründung im Jahr 2000, benannt nach der berühmten Fantasia La Morra von Heinrich Isaac, bringt das Ensemble La Morra europäische Musik des Spätmittelalters und der frühen Renaissance zur Aufführung. Das Trio eroberte schon bald die Bühnen der wichtigsten Festivals und Konzertreihen im Bereich der Alten Musik und war zu Gast beim Festival van Vlaanderen (Belgien), Netwerk/Holland Festival Oude Muziek (Niederlande), Rencontres de Musique Médiévale du Thoronet (Frankreich) oder dem Autunno Musicale (Italien). Konzertreisen führten das Ensemble nach Zypern, Estland, Finnland, Deutschland, Polen, Spanien, England und Israel. Heute zählt La Morra zu einem der führenden Ensembles in ganz Europa. Es entstanden mehrere CD-Einspielungen. Die Besetzung des Ensembles ist international und besteht zum großen Teil aus Dozenten und Absolventen der Schola Cantorum Basiliensis. In Vreden werden Corina Marti, Flöten und Clavisimbalum, Michal Gondko, Laute, und Catalina Vicens, Orgel, unter anderem Werke aus dem Buxheimer Orgelbuch spielen, einer der berühmtesten Musiksammlungen der Zeit.

In der Konzertpause wird Pfarrer Guido Wachtel die Geschichte und Bedeutung des berühmten Kronleuchters der Stiftskirche erläutern. Veranstaltet wird das Konzert von der GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit aus Münster in Kooperation mit dem Kulturraum Stiftskirche Vreden, der VHS, der Kirchengemeinde St. Georg und der Stadt Vreden. Weitere Konzerte mit internationalen Stars aus Klassik, Jazz und Weltmusik finden im ganzen Westmünsterland sowie Oldenzaal, Haaksbergen und Enschede statt.

  • Karten für alle Festivalkonzerte sind erhältlich bei ADticket unter Tel. (01 80) 5 04 03 00. Ausführliche Informationen zum Festival gibt es im Internet. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.
  • www.summerwinds.de
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden

Politiker aus dem Münsterland im Kabinett der GroKo

Ahaus/Berlin. Finanzstaatssekretär Jens Spahn, Vorsitzender der CDU im Kreis Borken, soll in einer möglichen großen Koalition Gesundheitsminister werden. Das bestätigten am Samstagabend CDU-Kreise gegenüber der Münsterland Zeitung.mehr...

Bürgerstiftung Vreden ruft zu Spenden auf

Eine neue Vitrine für das Hungertuch ist das Ziel

Vreden Das Vredener Hungertuch wurde 2013 eingelagert und seitdem nicht mehr ausgestellt. Das soll sich nun ändern. Dafür bedarf es der Unterstützung aus der Bevölkerung.mehr...

Anwohner sind genervt von B70-Straßenlärm

Fahrgeräusche von Autos und LKW stören Idylle in der Blumensiedlung

Vreden. Anwohner der B70 finden den dauerhaften Straßenlärm unerträglich. Der Weg zu einer neuen Lärmschutzwand ist aber steinig. Wir haben mit den den Anwohnern gesprochen.mehr...

Ehemaliges Brauhaus in Vreden wird abgerissen

Eigentümer plant Neubau mit Wohnungen und Gastronomie

Vreden Die Entscheidung ist gefallen: Das ehemalige Brauhaus in der Vredener Innenstadt wird abgerissen. In einer Sitzungsvorlage für die nächste Ratssitzung wird das erstmals offiziell kommuniziert. Auf dem Grundstück soll ein Neubau entstehen. Ein Gerücht ist damit vom Tisch.mehr...

Schöffin Ilse Langer

„Laienrichter“ als Vertreter des Volkes gesucht

Vreden Wer als Schöffe an Gerichtsverhandlungen teilnimmt, erfüllt eine wichtige und interessante Aufgabe, findet Ilse Langer. Sie muss es wissen, denn als Schöffin hat sie schon einiges erlebt. mehr...