Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Natur kennenlernen

Felicitasschüler legen Waldpfad an

VREDEN Jetzt sind die stolz, die Acht- und Neuntklässler der St.-Felicitas-Schule: Sie haben einen Waldlehrpfad angelegt und in dieser Woche viel Lob dafür bekommen. Die ganze Arbeit hat sich gelohnt.

Felicitasschüler legen Waldpfad an

Unterwegs auf dem Waldlehrpfad

Diese beiden Freundinnen mögen den Barfußpfad - und seine Pfütze.
Auch die Schaukästen für die ausgestopften Tiere des Waldes wurden in der St.-Felicitas-Schule hergestellt.
Auch die bunten Keramikbuchstaben wurden in der St.-Felicitas-Schule hergestellt.
Barfuß gibt es einiges zu erleben auf dem Waldlehrpfad.
Über heimische Baumarten gibt es viel zu lernen.
Auch die Schaukästen für die ausgestopften Tiere des Waldes wurden in der St.-Felicitas-Schule hergestellt.
Der Bodeneinschlag: Hier ist die Zusammensetzung des Bodens zu sehen.
Diese Jugendlichen haben viel Arbeit geleistet für den Waldlehrpfad.
Für die Insekten gibt es ein Hotel im Wald.
Ein Fensterrahmen mit Waldboden vom Laub über den Rohhumus zum Humus und zum Mineralboden - wo schon ein Ahornbaum wächst.
Die Fußspuren von Tieren können sich die Kinder an selbst erstellten Keramiktafeln ansehen.
Die Fußspuren von Tieren können sich die Kinder an selbst erstellten Keramiktafeln ansehen.
Die Fußspuren von Tieren können sich die Kinder an selbst erstellten Keramiktafeln ansehen.
Über heimische Baumarten gibt es viel zu lernen.
Über die Tiere im Wald gibt es viel zu lernen.
Über heimische Baumarten und die Tiere, die im Wald leben, erfahren die  Besucher viel.
Maik (l.) und Jan haben den Waldlehrpfad mit angelegt und sind jetzt stolz auf ihr Werk. Auch ein Baumstumpf, an dem man die Baumringe sehen kann, gehört dazu.
Dieses natürliche Kunstwerk haben die Schüler am Pfad ausgestellt.
Welche Beere kann man essen?
Auch die Schaukästen für die ausgestopften Tiere des Waldes wurden in der St.-Felicitas-Schule hergestellt.
Auch der Weg musste im Waldstück angelegt werden.
Diese Jugendlichen haben viel Arbeit geleistet für den Waldlehrpfad.
Barfuß gibt es einiges zu erleben auf dem Waldlehrpfad.
Dieses "natürliche Fernrohr", durch das Lehrerin Ute Gehling schaut, erlaubt einen Blick in die Natur.
Ein Blick auf die Natur.

Erstens wissen sie jetzt selbst eine ganze Menge über den Wald. Und zweitens haben sie es möglich gemacht, dass viele, viele weitere Kinder nun alles Mögliche rund um die Pflanzen und Tiere erfahren können, die im Wald wachsen und leben. In dieser Woche wurde am Montag Eröffnung gefeiert, und täglich hatten die Schüler des Projekts Besuch von verschiedenen Klassen der St.-Felicitas-Schule und ihren Lehrerinnen und Lehrern.  

Alle durften staunen, was die Jugendlichen zusammengestellt haben: Vom Insektenhotel über einen Barfußpfad bis hin zu ausgestopften Wildtieren in selbst gebauten Kästen mit entsprechenden Erläuterungen reicht das Angebot. Unter der Projektleitung von Lehrerin Ute Gehling und Förster a.D. Nikolaus Müller aus Vreden ist ein fast 400 Meter langer Pfad durch einen schönen Laubwald entstanden, der wirklich etwas für alle Sinne bietet. Viel Mühe haben sich alle Beteiligten gemacht für die einzelnen Stationen – deswegen soll auch der genaue Ort des Waldstücks in Vreden, das eine Familie zur Verfügung gestellt hat, nicht genannt werden. Es wäre zu schade, wenn Vandalismus das Werk zerstören würde. Das finden auch die Schüler Maik und Jan. „Am besten war, dass Herr Müller uns gezeigt hat, wie der Wald funktioniert“, erzählt Jan. Und Maik, der sich schon vorher ganz gut im Wald auskannte und auch alle Tiere benennen kann, hat besonders gefallen, etwas bauen zu dürfen. Muskelkraft eingesetzt Richtig Muskelkraft brauchten die Schüler zum Beispiel dabei, einen „Bodeneinschlag“ zu erstellen. Der Blick in dieses rechteckige, per Hand ausgehobene Loch verrät einiges darüber, wie die Erdschichten gewachsen sind.

Verschiedene Farben geben Aufschluss – und das kann Nikolaus Müller in seiner ruhigen Art den Kindern und Jugendlichen gut vermitteln. Er kennt viele Geschichten und weiß, wie der „die Schüler kriegen kann“. Nach den Ferien sind alle Kindergärten und Grundschulen eingeladen, den Waldlehrpfad zu besuchen. Termine können bei der St.-Felicitas-Schule vereinbart werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schöffin Ilse Langer

„Laienrichter“ als Vertreter des Volkes gesucht

Vreden Wer als Schöffe an Gerichtsverhandlungen teilnimmt, erfüllt eine wichtige und interessante Aufgabe, findet Ilse Langer. Sie muss es wissen, denn als Schöffin hat sie schon einiges erlebt. mehr...

Zu hohes Tempo wohl Ursache für Unfall in Vreden

Blumen und Kerzen erinnern an Unfallopfer

Vreden „Ich vermisse dich und bin ganz traurig“ – eine letzte Botschaft hat jemand seinem „besten Freund“ mit auf den Weg gegeben. Auch weiße Rosen und Kerzen liegen dort, wo am Freitag ein 17-jähriger Vredener starb.mehr...

Jugendliche Ersthelfer bei tödlichem Unfall in Vreden

17-Jähriger starb: „Viele haben einfach zugeguckt“

Vreden Als am Freitagabend ein 17-Jähriger bei einem Unfall in Vreden starb, waren drei Jugendliche als erste am Unfallort an der Widukindstraße und leisteten Erste Hilfe. Was sie berichten ist erschreckend: Sie seien von mehreren Passanten alleingelassen worden. mehr...

Autoaufbruch vormittags in der Innenstadt

Auto vor der Vredener Polizei geparkt - trotzdem aufgebrochen

Vreden Mitten in der Innenstadt, am helllichten Tag und in Sichtweite der Dienststelle der Vredener Polizei-Bezirksbeamten haben Unbekannte am Samstag die Heckscheibe eines Autos aufgebrochen und Werkzeug gestohlen. Ganz schön dreist, findet nicht nur Alex Iking, der Autobesitzer. Die Polizei hat am Sonntag eine Personenbeschreibung der Tatverdächtigen veröffentlicht.mehr...

17-Jähriger tödlich verletzt

Tödlicher Unfall auf der Widukindstraße

Vreden. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend ist ein 17-Jähriger ums Leben gekommen, ein 18-Jähriger wurde schwerst verletzt. Die Ursache für den Unfall, der sich in der Tempo-30-Zone in der Widukindstraße in der Innenstadt ereignete, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.mehr...

Schulcampus 2020

Entweder Campus oder Stadion

Vreden Am Schulzentrum muss etwas geschehen, da sind sich alle einig. Die Verwaltung plant einen „Schulcampus 2020“. Jetzt wurde klar: Wenn der Campus kommt, kann das Widukindstadion nicht bleiben.mehr...