Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Preise und Zertifikate

"Georgianer" glänzen bei Fremdsprach-Wettbewerben

VREDEN Das besondere Engagement vieler Schülerinnen und Schüler bei internationalen Projekten beweist eindeutig, dass der Westfale, oder besser noch der Westmünsterländer, nicht unbedingt verschlossen und dickköpfig sein muss. Diese Erkenntnis wurde auf der Festveranstaltung im Gymnasium Georgianum zur Verleihung der „CertiLingua-Exellenzlabels“ hervorgehoben. Viele Schüler wurden jetzt für ihre Leistungen ausgezeichnet.

"Georgianer" glänzen bei Fremdsprach-Wettbewerben

Mit dem "Exzellenzlabel CertiLingua" wurden die Abiturienten jetzt ausgezeichnet.

Das Westmünsterland sei aktiver Teil eines europäischen und globalen Handelns, betont Markus Lammers, Lehrer am Georgianum: „ Unsere ganze Welt wächst, manchmal zögerlich, aber dennoch unaufhaltsam, zusammen. Deshalb müssen die Menschen, zum einen, in immer stärkerem Maße mit den sich daraus ergebenen Anforderungen zurechtkommen und können, zum anderen, die sich daraus ergebenen Chancen gewinnbringend nutzen, wenn sie schon möglichst früh die Fertigkeiten erwerben, in der globalisierten Welt handlungsfähig zu sein“. Das Gymnasium Georgianum hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Schülerinnen und Schüler in diesem Sinne handlungskompetent zu machen. Das Schulprogramm spiegelt dieses Ziel insbesondere wider durch besondere Angebote im Bereich „Europäische/ Internationale Handlungskompetenz“ (Europaschule; bilingualer deutsch-englischer Bildungsgang; Sprachzertifikate).

Viele Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen Wochen die Belohnung für ihren besonderen Einsatz in diesem Bereich erhalten und konnten mit zum Teil exzellenten Leistungen glänzen. Zwei Schülerinnenn und ein Schüler der Sekundarstufe eins wurden als Sieger im Bundeswettbewerb Fremdsprachen ausgezeichnet: Mathusha Parameswaran (Klasse 8c), Shannon Ofori (Klasse 9b) und Tim Robers (Klasse 9c). Des Weiteren waren die Georgianer wieder höchst erfolgreich beim CAE, eine umfassende Sprachprüfung auf höchstem Niveau, die international anerkannt und Zugangsvoraussetzung vieler ausländischer Universitäten ist. Mehrmals wurden Schüler mit der Topnote „A“ ausgezeichnet. Folgende Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 konnten das CAE erwerben: Maaike Dubbeldam, Anna-Katharina Effing, Christina Jägering, Lukas Kemper, Sophie Millet, Alexander Oing, Helen Riesewick, Hannah Röring, Ida Rüffer, Franziska Saalmann, Julia van den Berg, Mirco Vrenegor und Katharina Wilmer.

Als Höhepunkt wurden am jetzt in feierlichem Rahmen die Abiturienten Katharina Abbing, Elena Büter, Ahamd Mohamad und Voctoria Thünte mit dem Exzellenzlabel CertiLingua ausgezeichnet. Die Zertifikate wurden am Pascal-Gymnasium Münster von Ministerialrätin Henny Rönneper und Vertretern der Bezirksregierungen Detmold, Arnsberg und Münster vergeben. Mit dem Exzellenzlabel CertiLingua werden hervorragende Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet, die zum einen eine bilinguale Schullaufbahn absolviert haben, zwei Sprachen auf hohem Niveau beherrschen und an einem internationalen Projekt aktiv teilgenommen und dieses in einer Projektdokumentation ausgewertet haben. Des Weiteren haben diese Schülerinnen und Schüler im Selbststudium umfassendes Wissen zu Europa erworben, welches in einem Kolloquium in englischer Sprache abgeprüft wurde. Das Gymnasium Georgianum gratuliert allen Schülerinnen und Schülern und hofft, dass das Angebot die Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft dabei unterstützen kann, nach der Schule als Westmünsterländer ein aktives, weltoffenes Leben zu führen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schöffin Ilse Langer

„Laienrichter“ als Vertreter des Volkes gesucht

Vreden Wer als Schöffe an Gerichtsverhandlungen teilnimmt, erfüllt eine wichtige und interessante Aufgabe, findet Ilse Langer. Sie muss es wissen, denn als Schöffin hat sie schon einiges erlebt. mehr...

Zu hohes Tempo wohl Ursache für Unfall in Vreden

Blumen und Kerzen erinnern an Unfallopfer

Vreden „Ich vermisse dich und bin ganz traurig“ – eine letzte Botschaft hat jemand seinem „besten Freund“ mit auf den Weg gegeben. Auch weiße Rosen und Kerzen liegen dort, wo am Freitag ein 17-jähriger Vredener starb.mehr...

Jugendliche Ersthelfer bei tödlichem Unfall in Vreden

17-Jähriger starb: „Viele haben einfach zugeguckt“

Vreden Als am Freitagabend ein 17-Jähriger bei einem Unfall in Vreden starb, waren drei Jugendliche als erste am Unfallort an der Widukindstraße und leisteten Erste Hilfe. Was sie berichten ist erschreckend: Sie seien von mehreren Passanten alleingelassen worden. mehr...

Autoaufbruch vormittags in der Innenstadt

Auto vor der Vredener Polizei geparkt - trotzdem aufgebrochen

Vreden Mitten in der Innenstadt, am helllichten Tag und in Sichtweite der Dienststelle der Vredener Polizei-Bezirksbeamten haben Unbekannte am Samstag die Heckscheibe eines Autos aufgebrochen und Werkzeug gestohlen. Ganz schön dreist, findet nicht nur Alex Iking, der Autobesitzer. Die Polizei hat am Sonntag eine Personenbeschreibung der Tatverdächtigen veröffentlicht.mehr...

17-Jähriger tödlich verletzt

Tödlicher Unfall auf der Widukindstraße

Vreden. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend ist ein 17-Jähriger ums Leben gekommen, ein 18-Jähriger wurde schwerst verletzt. Die Ursache für den Unfall, der sich in der Tempo-30-Zone in der Widukindstraße in der Innenstadt ereignete, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.mehr...

Schulcampus 2020

Entweder Campus oder Stadion

Vreden Am Schulzentrum muss etwas geschehen, da sind sich alle einig. Die Verwaltung plant einen „Schulcampus 2020“. Jetzt wurde klar: Wenn der Campus kommt, kann das Widukindstadion nicht bleiben.mehr...