Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Hinschauen" nach Afrika

"Hinschauen" nach Afrika

<p>Motive aus Afrika sind auf den Blättern des traditionellen Kalenders des Gymnasiums Georgianum zu sehen. Rolvering</p>

Vreden Der traditionelle Kunstkalender des Gymnasiums Georgianums ist ab Montag, 26. November, im Sekretariat der Schule erhältlich. "Der Kalender ist in diesem Jahr besonders reichhaltig bebildert. Für den Kalender 2008 wurden mehr als 40 ansprechend gestaltete Bilder der Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis Stufe 13 ausgewählt," freut sich Kunstlehrer Ferdi Schreiber.

Das Jahresthema des 24-seitigen Kalenders lautet "Afrika - Hinschauen ist besser als erzählt bekommen" - nach einem kenianischem Sprichwort. So malten und zeichneten die Gymnasiasten mit verschiedenen Techniken die farbenprächtigen Eindrücke Afrikas aus Kultur und Natur und zeigen gleichzeitig auch die andere Seite des Kontinents mit Armut und Gewalt. Der Kalender kann während der Öffnungszeiten des Sekretariats von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr zum Preis von zehn Euro erworben werden.

Ein Großteil des Erlöses wird für die Partnerschulen des Gymnasiums Georgianums in Namibia, Brasilien und Afghanistan gespendet."Im vergangenen Jahr konnten wir 1200 Euro überweisen," erklärt Ferdi Schreiber und hofft gemeinsam mit allen Beteiligten, dass auch in diesem Jahr eine große Summe zusammenkommt . rol

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grundstein für neuen Kindergarten am Berkelsee in Vreden gelegt

780 Quadratmeter für tobende Kinder

Vreden. Bei der offiziellen Grundsteinlegung für den Kindergartens am Berkelsee konnten die Verantwortlichen schon die ersten Baufortschritte begutachten.mehr...

Fundamente des alten Windmühlentors in Vreden gefunden

LWL untersucht mittelalterlichen Fund auf der Baustelle

Vreden. Bei den Bauarbeiten auf der Straße Windmühlentor in Vreden wurden die Fundamente eines alten Stadttores gefunden. Für Experten keine Überraschung, aber dennoch ein Fund mit großer Bedeutung.mehr...

Tag des Baumes: Linde an der Kapelle Maria Brunn

Heilige Aufgabe für eine Linde

Vreden Zum Tag des Baumes an diesem Mittwoch erzählen wir die Geschichte eines besonderen Baumes in Vreden: An der Kapelle Maria Brunn steht eine Linde, die früher eine große Aufgabe hatte.mehr...

Pferde zu schwer für Bohlenwege

Reiter sorgen für Schäden in Vredener Naturschutzgebieten

Vreden Bohlenwege sind im Naturschutzgebiet „Schwatte Gatt“ beschädigt worden. Der Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Borken geht davon aus, dass die Bohlen – aus sieben Zentimeter starker Eiche gefertigt – durch das Gewicht von Pferden zerbrochen sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Menschen und Pferde könnten Verletzungen davon tragen.mehr...

Jugendliche feiern 1. Mai in Köckelwick

Stadt Vreden stellt Spielregeln für Maiausflügler auf

Vreden Im vergangenen Jahr musste die Polizei eine Maifeier an der Köckelwicker Schützenhalle auflösen. Damit es in diesem Jahr nicht soweit kommt, hat die Stadt zusammen mit der Polizei klare Spielregeln definiert.mehr...

„Der Badende“ in Vreden enthüllt

Die Badende hat Gesellschaft bekommen

Vreden Seit Samstag ist die Figur „Die Badende“ nicht mehr alleine. Bürgermeister Christoph Holtwisch enthüllte das männliche Pendant, „Den Badenden“. Wie auch die Frau hat der Mann typische Problemzonen.mehr...