Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kaufland will weiter nach Vreden

Kreis lehnt Bauvoranfrage für Baywa-Gelände ab

Vreden. Kaufland möchte auf das alte Baywa-Gelände an der Stadtlohner Straße ziehen. Die Stadt will das verhindern. Jetzt gab es eine Entscheidung des Kreises – die ist aber noch nicht endgültig.

Kreis lehnt Bauvoranfrage für Baywa-Gelände ab

Kaufland möchte auf dem alten Baywa-Gelände einen Markt eröffnen. Die Stadt hat etwas dagegen. Foto: Bernd Schlusemann

Der Kreis Borken hat die Bauvoranfrage von Kaufland abgelehnt. Das Unternehmen möchte auf dem alten Baywa-Gelände an der Stadtlohner Straße einen Markt eröffnen. Die Stadt Vreden will das jedoch verhindern und hat im Dezember für das Gelände eine Veränderungssperre ausgesprochen. Der Neubau eines Verbrauchermarktes ist damit ausgeschlossen.

Das ist auch der Grund, warum der Kreis die Bauvoranfrage abgelehnt hat. „Die Stadt hat die Planungshoheit, der Kreis ist nur die Bauaufsichtsbehörde“, sagt Richard Riedel vom Kreis Borken. Das bedeutet: Die Stadt bestimmt die Voraussetzungen für ein Bauvorhaben auf einem Gelände. Der Kreis Borken erteilt nur eine Baugenehmigung, wenn diese Voraussetzungen erfüllt werden. Durch die Veränderungssperre ist ein Verbrauchermarkt auf dem alten Baywa-Gelände nicht zulässig und darum hat der Kreis die Bauvoranfrage abgelehnt.

Kaufland äußert sich zunächst nicht

Gegen die Entscheidung des Kreises kann Kaufland nun einen Monat lang Beschwerde einlegen. Auf Anfrage der Münsterland Zeitung wollte sich das Unternehmen am Mittwoch nicht äußern. „Da es sich weiterhin um einen laufenden Verwaltungsprozess handelt, möchten wir nicht mit einer Stellungnahme vorgreifen“, schrieb Pressesprecherin Anna Münzing. In einem telefonischen Gespräch bekräftigte sie aber noch einmal, dass Kaufland den Wunsch, eine Filiale in Vreden zu eröffnen, noch nicht aufgegeben hat.

„Nicht an dem Standort“

Die Stadt Vreden bleibt weiter bei ihrer Meinung und spricht sich gegen einen Verbrauchermarkt an der Stadtlohner Straße aus. Man werde den weiteren Verlauf des Prozesses beobachten, sagte Bernd Kemper, Erster Beigeordneter, im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Die Stadt sei aber nicht grundsätzlich gegen ein Kaufland in Vreden. „Nur nicht an dem Standort, weil er zu weit außerhalb der Innenstadt liegt.“ Die Kommune habe Bedenken, dass durch den Verbrauchermarkt an dieser Stelle viel Kaufkraft aus der Innenstadt abgezogen werde. „An einem anderen Standort ist Kaufland herzlich willkommen“, sagte Bernd Kemper.

Vreden. Kaufland will weiterhin einen Markt in Vreden ansiedeln. Und zwar an der Stadtlohner Straße. Sogar einen eigenen Info-Point hat das Unternehmen in der Innenstadt eingerichtet. Stadtrat und Verwaltung lehnen den Markt an dem Standort ab. Was aber sagen die Vredener? mehr...

Schon zuvor hatte sich das Unternehmern Kaufland mit der Ablehnung seiner Pläne für die Stadtlohner Straße nicht zufriedengegeben. Auf dem alten Baywa-Gelände hängen seit September 2017 Banner mit der Aufschrift: „Hier könnte bald Ihr neues Kaufland entstehen.“ Diese Banner hängen noch immer und auch in der Innenstadt ist das Unternehmen weiter präsent. In einem leer stehenden Ladenlokal an der Straße Zur Synagoge hatten Mitarbeiter einmal wöchentlich über die Pläne informiert. Das Angebot gibt es seit Dezember nicht mehr, die Werbung aber hängt noch immer.

KINA Münsterland Zeitung

Kaufland ist Gesprächsthema

Vreden. Wer einkaufen gehen möchte, braucht dazu das passende Geschäft. Möglichst viel Verschiedenes in einem großen Laden anzubieten, das ist die Idee, die die Firma Kaufland verfolgt. Sie möchte einen neuen Kaufland-Markt in Vreden bauen. Doch die Stadt findet den Standort nicht gut, den Kaufland dafür ausgesucht hat. Er liegt in einem Gewerbegebiet. Politiker und Stadtverwaltung befürchten, dass sich weniger Menschen für einen Einkauf in der Vredener Innenstadt entscheiden, wenn Kaufland dorthin kommt. Die Firma weiß, dass die Stadt dagegen ist. Sie hofft aber, dass es vielleicht doch noch klappt mit dem Standort, den sie sich wünscht. Kaufland will deshalb jetzt die Vredener direkt ansprechen: In einem Ladenlokal in der Innenstadt informiert ein Mitarbeiter von Kaufland einmal wöchentlich darüber. Die Tür steht für jeden Interessierten offen. Die Münsterland Zeitung hat sich jetzt in Vreden umgehört, wie die Menschen das finden. Viele hätten nichts dagegen, wenn Kaufland dort eröffnen würde, wo er es möchte. Viele andere meinen aber, dass es schon genug Geschäfte für Lebensmittel in Vreden gibt. Und nicht wenige sagen, dass es viel wichtiger wäre, wenn sich in der Innenstadt etwas verbessern würde.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wobbel-Yoga an der Vredener Norbertschule

Yoga mit König, Frosch, Pinguin und Wobbel

Vreden Egal ob Sonnengruß oder herabschauender Hund: Yoga ist für Erwachsene oft eine Herausforderung. Kindern fallen die Positionen leichter. Und dank eines besonderen Hilfsmittels haben sie auch noch viel Spaß dabei.mehr...

Dacharbeiten an Vredener Georgskirche

Nach Sturmschaden wird Kirchendach saniert

Vreden Die Bauarbeiten an der Georgskirche, deren Dach am 18. Januar beschädigt wurde, sollen im Juni beginnen. Das Dach wird auf der nördlichen Seite erneuert.mehr...

Kulturring zeigt Musical in Winterswijk

Von der Komödie bis zur Cover-Show

Vreden/Stadtlohn/Winterswijk Der Kulturring Vreden-Stadtlohn geht erstmals eine grenzüberschreitende Kooperation ein und bietet insgesamt fünf Stücke an.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Vandalismus an Vredener Hofanlage

Unbekannte leeren Feuerlöscher im historischen Backhaus

Vreden Immer häufiger entdecken Mitarbeiter des Kults Vandalismus-Schäden an der historischen Hofanlage in Vredener Stadtpark. Dieses Mal sind vor allem Schulkinder die Leidtragenden.mehr...