Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lernort „Krieg und Frieden“ soll Erinnerung an jüdische Geschichte wachhalten

Gedenkstätte geplant

Kommende Generationen junger Vredener sollen die Geschichte verstehen können: Der Rat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, einen Lernort "Krieg und Frieden" zu schaffen.

VREDEN

von Thorsten Ohm

, 25.06.2015
Lernort „Krieg und Frieden“ soll Erinnerung an jüdische Geschichte wachhalten

Die Gedenkstätte am früheren Standort der Synagoge in der Twicklerstraße.

Das soll nach der anstehenden Verlegung des Kriegerehrenmals geschehen. Die Stadt wird dazu den Dialog mit den Schulen suchen, ebenso mit Heimatverein, Bürgerstiftung und Kulturhistorischem Zentrum. Ausdrücklich stellt der Beschluss dar: Der Lernort "Krieg und Frieden" beschränkt sich nicht auf den Garten der Ruhe. Er bezieht vielmehr auch die Spuren jüdischen Lebens in Vreden ein. Ohne sie sei es unmöglich, den Zweiten Weltkrieg und den damit verbundenen Holocaust grundlegend zu verstehen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige
Lesen Sie jetzt