Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Symbolische Eröffnung

Markt neu erleben

VREDEN Ein kleiner Schnitt für den Bürgermeister, ein großer Schritt für die Vredener Innenstadt: Als Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch am Donnerstag auf dem Markt das symbolische rote Band durchtrennte, passierte mehr als nur die Freigabe einer neu gepflasterten Fläche.

/
Wilm ließ es sich nicht nehmen, gleich mal auszuprobieren, was er an neuen Spielmöglichkeiten gefunden hatte.

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch beim symbolischen Schnitt durchs Band: Rund 100 000 Euro hat die Stadt in die Umgestaltung des Marktes investiert und damit rund 20 000 Euro weniger als zuvor kalkuliert.

Selten hat eine Frage für so nachhaltige Diskussionen in der Stadt gesorgt. Sollen wieder Autos über den Markt rollen? Und wo sollen sie herfahren? Diese Frage ist inzwischen politisch entschieden, nachdem zwischenzeitlich sogar die Bürger der Widukindstadt die Gelegenheit zur Willensäußerung in dieser Frage hatten - beim Bürgerentscheid.

Die letzten Weichen waren im Februar im Bauausschuss gestellt worden. Jetzt ist das Ergebnis in der Realität zu sehen: Die neue Form der Pflasterung gliedert den Marktplatz nun in zwei Bereiche - den kleineren, westlichen und den größeren östlichen. Zwischen beiden verläuft die Fahrspur für die Autos, die darüber von der Straße Freiheit über den Markt bis in die Neustraße fahren können.

Mehrere Funktionen

Der kleinere Bereich im Westen des Platzes hat gleich mehrere Funktionen: Neun Parkplätze sind dort entstanden - auch ein Stück Ersatz für die Stellflächen, die bei der Schaffung der Kulturachse zwischen Markt und Kulturhistorischem Zentrum mittelfristig entfallen. Aber auch der Aufenthalt am Markt in Vreden soll schöner werden: Für die Kinder gibt es Spielmöglichkeiten, für alle Gelegenheit zum Sitzen in Gestalt eines Podestes.

Die Bauarbeiten lagen zeitlich knapp im Plan: Mitte April hatten sie begonnen, innerhalb von sechs Wochen wollten die Bauleute sie abgeschlossen haben. Aus Sicht von Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch stellt die Fertigstellung einen wichtigen Schritt dar: "Die Gestaltung ist gut geglückt." Er rückte sie zudem in den größeren Zusammenhang - die Umgestaltung der Innenstadt. So würden Kulturachse und Markt Schritt für Schritt als Einheit zusammenwachsen.

Schnell Freunde gefunden haben übrigens die beiden Spielgeräte, zu denen zwei weitere kommen: Notizen nahmen von dem offiziellen Akt neben ihnen...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zeugen gesucht

Einbrecher in Kleinemast unterwegs

VREDEN Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Vredener Bauerschaft Kleinemast ein. Die Polizei bittet um Hinweise von eventuellen Zeugen.mehr...

Städtebauliches Entwicklungskonzept

Stärken und Schwächen der Innenstadt

Vreden Die Stadt stellt das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt vor. Manche Bereiche könnten umgekrempelt werden.mehr...

Auf der Ottensteiner Straße

20-Jähriger geschlagen und beraubt

VREDEN Sein Kirmesbesuch hat in der Nacht zum Sonntag ein böses Ende gefunden: Die Polizei fand einen 20 Jahre alten Vredener verletzt und ausgeraubt auf der Ottensteiner Straße vor.mehr...

Infinity und Entenangeln

Kirmesbummel für Groß und Klein

Vreden Ein Regenbogen krönt am Samstagabend die Vredener Kirmes. Der Blickfang ist aber trotzdem das Fahrgeschäft „Infinity“ in 65 Metern Höhe. Für die jüngsten Besucher ist das allerdings nichts – die möchten lieber Entenangeln. Die Kirmes in Vreden erweist sich als ein Spaß für Groß und Klein.mehr...

Norbertschule

Neue Schulmensa eröffnet

VREDEN Die Norbertschule hat eine neue Schulmensa. Die Eröffnung haben Schüler und Offizielle mit einer kulinarischen Reise durch Europa gefeiert.mehr...