Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neues Kapitel aufgeschlagen

Scherenschnittmuseum

"I have a dream", sprach einst der berühmte Bürgerrechtler Martin Luther King und zugleich mit diesen Worten vielen Menschen aus dem Herzen. Dass Träume wirklich in Erfüllung gehen können, und zwar genau dann, wenn man nur fest genug an sie glaubt und jede Menge Kraft, Herz und Engagement investiert, zeigte sich am Sonntagvormittag bei der Eröffnung des Scherenschnittmuseums und des Cafés im Alten Rathaus.

VREDEN

, 08.06.2015

Mit den Worten "Mr. Gebing had a dream" erklärte Paul Sicking von der Vredener Musikschule die offizielle Zeremonie für eröffnet, und allen der zahlreich erschienenen Gäste war sofort klar, wer der eigentliche Ehrengast der Feierlichkeit war: Hermann Gebing, Leiter und zugleich Herz des Scherenschnittmuseums. Er hatte den Traum von einem neuen, auf den Entwürfen von Rena van den Berg beruhenden Museum. Er war die Triebfeder für ein Projekt, das beispiellos für gelungene Netzwerkarbeit und Bürgerinitiative ist.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige
Lesen Sie jetzt