Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Domhof-Festival

Party feiern wie in den 90ern

VREDEN Ein entspannter Abend bei bester Partystimmung - dafür steht das Domhof-Festival. Diesmal steht das Ganze unter dem Motto "Back to the 90´s": Sydney Youngblood und die Vengaboys werden das Publikum am Samstag, 4. Juli, musikalisch in die 90er-Jahre zurückversetzen.

/
Die Vengaboys heizen am Samstag auf dem Domhof ein.

Sydney Youngblood bringt seine großen Hits mit auf den Domhof. archiv

Auf dem Domhof laufen schon die Vorbereitungen für das 16., nach dem markanten Platz in der Innenstadt benannte Festival. Die Bühne steht bereit für Sydney Youngblood, der vor allem durch seine großen Hits "If only I could" und "Sit and wait" unvergessen blieb. Der texanische Soul-Sänger enterte Ende der 80er und Anfang der 90er-Jahre die internationalen Charts und sammelte goldene Schallplatten.

Mit dem "Vengabus" zum Domhof

Darüber hinaus reisen die Vengaboys mit ihrem berühmten "Vengabus" zum Domhof und starten dort pünktlich um 21.45 Uhr mit der Show. Die Idee zu der bunt gemischten Gruppe entstand, als zwei niederländische DJ’s 1992 bis 1997 mit einem Schulbus quer durch Spanien tourten und dabei auch den besonderen Sound entwickelten. Im Sommer 1996 entdeckten sie dann zufällig ein paar verrückte Sänger auf einer Strandparty - das war die "Geburtsstunde" der "Vengaboys".

Drei Millionen verkaufte CDs

Charakteristisch für diese bunt zusammen gewürfelte Band sind ihre stets gute Laune, ihr extravagantes Bühnenoutfit, und die Mega-Hits wie "Up and down", "Boom Boom Boom", "The Vengabus is coming" oder "Going to Ibiza". Mitte 2001, nach zehn Top-Ten-Hits und mehr als drei Millionen verkauften CDs, zogen sich die Vengaboys wieder in die Club-Szene zurück, starteten aber im Juni 2010 neu durch und haben seitdem viel Spaß auf der Bühne.

 "Susan Kent and Friends" rocken

Unterstützt werden die beiden Hauptacts des Festivals von "Susan Kent and Friends", einer neunköpfigen Liveband aus dem Ruhrgebiet. Außer den berühmten Klassikern aus Rock, Pop und Soul erwarten die Besucher eine "hautnahe" Tribut-Show von "Tina Turner" und "Joe Cocker", zwei Spezialitäten aus dem Repertoire der Band. "Das Domhof-Festival in Vreden garantiert also auch in diesem Jahr wieder Partystimmung pur und sicher auch einen unvergesslichen Abend", betont Veranstalter Michael Schaedel.

  • Karten gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro zuzüglich Gebühr und an der Abendkasse für 15 Euro. Vorverkaufsstellen: Vredener Filialen der Volksbank, im Bürgerbüro im Rathaus, Alstätter Straße; im Brauhaus, Markt 1; beim Stadtmarketing, Markt 7; in Stadtlohn im Bürgerbüro, Markt 3; in Alstätte bei Getränke Ellerkamp, Münsterstraße 62; in Ahaus bei der Ahaus Information, Oldenkottplatz 2, sowie unter Tel. (02561) 98140 oder im Internet
  • www.Domhof-Festival.de
Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zeugen gesucht

Einbrecher in Kleinemast unterwegs

VREDEN Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Vredener Bauerschaft Kleinemast ein. Die Polizei bittet um Hinweise von eventuellen Zeugen.mehr...

Städtebauliches Entwicklungskonzept

Stärken und Schwächen der Innenstadt

Vreden Die Stadt stellt das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt vor. Manche Bereiche könnten umgekrempelt werden.mehr...

Auf der Ottensteiner Straße

20-Jähriger geschlagen und beraubt

VREDEN Sein Kirmesbesuch hat in der Nacht zum Sonntag ein böses Ende gefunden: Die Polizei fand einen 20 Jahre alten Vredener verletzt und ausgeraubt auf der Ottensteiner Straße vor.mehr...

Infinity und Entenangeln

Kirmesbummel für Groß und Klein

Vreden Ein Regenbogen krönt am Samstagabend die Vredener Kirmes. Der Blickfang ist aber trotzdem das Fahrgeschäft „Infinity“ in 65 Metern Höhe. Für die jüngsten Besucher ist das allerdings nichts – die möchten lieber Entenangeln. Die Kirmes in Vreden erweist sich als ein Spaß für Groß und Klein.mehr...

Norbertschule

Neue Schulmensa eröffnet

VREDEN Die Norbertschule hat eine neue Schulmensa. Die Eröffnung haben Schüler und Offizielle mit einer kulinarischen Reise durch Europa gefeiert.mehr...