Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Prinz Ewald II. steigt in den Ring

Prinz Ewald II. steigt in den Ring

<p>Einen stimmungsvollen Auftakt nahm die neue Session bei der Prinzenproklamation des TV Vreden am Sonntagabend. Stroetmann</p>

Vreden "Are you ready to rumble?", fragte Jochen Rethfeld ganz wie im Stil von Michael Buffer: Als das Licht am Sonntagabend im Vereinsheim der SpVgg Vreden erlosch, dramatische Musik ertönte und sich Ewald Tenhumberg im Licht der Taschenlampen einen Weg durch die begeisterte Menge bahnte, war er nicht etwa unterwegs ins Ringgeviert, sondern in eine Arena ganz anderer Art: Mit Boxhandschuhen und Kapuzenshirt bahnte sich der früherer Top-Boxer im Halbmittelgewicht den Weg zur Prinzenproklamation des TV Vreden, um gemeinsam mit Prinzessin Martina I. (Niehues) als Prinz Ewald II. die Regentschaft für die neue Session anzutreten.

Nur einer der Höhepunkte eines ebenso stimmungsvollen wie ungewöhnlichen Karnevalsabends: Bereits bei der Vorstellung der Tollitäten mussten die Organisatoren wegen der unwirtlichen Witterung die gewohnten Pfade verlassen. Der Stimmung tat der improvisierte Umzug vom Markt in den Saal der Musikschule im alten Rathaus jedoch keinen Abbruch - im Gegenteil: Der Raum platzte förmlich aus allen Nähten, als die Klasse 3d der Norbertschule - dort ist Tenhumberg als Hausmeister tätig - unter der Leitung der Lehrerin Felizitas Vogt mit drei überzeugend einstudierten Tänzen überraschte. Das kam ebenso beim Publikum an wie die launige Moderation von Jochen Rethfeld und Carsten Börsting.

Dass auch in der Widukindstadt die fünfte Jahreszeit begonnen hat, war schließlich nicht mehr zu überhören, nachdem Gardekommandant Hans-Georg Gebing aus dem Fenster das Kommando für die traditionellen elf Böllerschüsse gegeben hatte.

Kondition beweisen

Für den guten Ton sorgte der Spielmannszug Vreden nicht nur im Saal, sondern auch, als es durch die Stadt zum Viehmarkt ging und von dort per Bus weiter ins SpVgg-Vereinsheim. Dort erlebte das neue Prinzenpaar einen stimmungsvollen Sessionsauftakt - und darf nun Kondition für die kommenden Monate beweisen. Sportlichkeit haben beide schon oft bewiesen: So tanzte Martina Niehues bereits 1984 und 1985 als Funkenmariechen, und von 1990 bis 2004 ist sie stets beim Turngruppen-Wettstreit (TGW) angetreten. to

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wobbel-Yoga an der Vredener Norbertschule

Yoga mit König, Frosch, Pinguin und Wobbel

Vreden Egal ob Sonnengruß oder herabschauender Hund: Yoga ist für Erwachsene oft eine Herausforderung. Kindern fallen die Positionen leichter. Und dank eines besonderen Hilfsmittels haben sie auch noch viel Spaß dabei.mehr...

Dacharbeiten an Vredener Georgskirche

Nach Sturmschaden wird Kirchendach saniert

Vreden Die Bauarbeiten an der Georgskirche, deren Dach am 18. Januar beschädigt wurde, sollen im Juni beginnen. Das Dach wird auf der nördlichen Seite erneuert.mehr...

Kulturring zeigt Musical in Winterswijk

Von der Komödie bis zur Cover-Show

Vreden/Stadtlohn/Winterswijk Der Kulturring Vreden-Stadtlohn geht erstmals eine grenzüberschreitende Kooperation ein und bietet insgesamt fünf Stücke an.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Vandalismus an Vredener Hofanlage

Unbekannte leeren Feuerlöscher im historischen Backhaus

Vreden Immer häufiger entdecken Mitarbeiter des Kults Vandalismus-Schäden an der historischen Hofanlage in Vredener Stadtpark. Dieses Mal sind vor allem Schulkinder die Leidtragenden.mehr...