Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viel Bewegung im "Diätrestaurant"

Viel Bewegung im "Diätrestaurant"

<p>Die Theaterspielerinnen und ihr Helferteam nahmen Maria Woyte und Otti Sicking, die schon vor 40 Jahren als Schauspielerinnen dabei waren, in ihre Mitte. Teamsprecherin Inge Abbing (links neben Jubilarinnen) dankte ihnen mit Worten und mit einem Blumenstrauß.</p>

Vreden Seit 40 Jahren begeistern die Mitglieder der Theatergruppe der Frauengemeinschaft St. Georg ihre Gäste beim "Bunten Nachmittag" und "Bunten Abend". Am Dienstag war es wieder soweit - im Saal des Hotels Meyerink zogen die Schauspielerinnen als Könige und Königinnen aus unterschiedlichsten Ländern ein und sorgten mit ihren tollen Kostümen für einen echten Augenschmaus.

40 Jahre auf der Bühne

Insgesamt 260 Gäste konnte Teamsprecherin Inge Abbing auf der geschmückten Bühne zu den beiden Veranstaltungen begrüßen, unter ihnen auch viele Theaterspielerinnen aus den Nachbarvereinen. Mit einem Blumenstrauß ehrte Inge Abbing zunächst Otti Sicking und Maria Woyte, die gemeinsam mit Anni Zelwys, die zum Bedauern der Frauen nicht kommen konnte, bereits vor 40 Jahren als Schauspielerinnen der Frauengemeinschaft für gute Laune sorgten. Danach war die Bühne frei für die Theaterfrauen. Mit besonderem Beifall wurde Klara Beuting bedacht, die viele Jahre Leiterin der Theatergruppe war. Nun ist Maria Bockwinkel für dieses Amt zuständig. Als neue Mitspielerinnen hatten Gisela Bok, Annette Rosing und Helga Severt ihren ersten Auftritt. Gemeinsam mit ihnen sorgten Mia Terpelle, Cilly Wissing, Hedwig Musiolik, Dorothee Scheithauer, Ingrid Kuhnert, Hanni Schulten und Angelika Beuting in sieben Liedern und Sketchen für viele Lacher und großen Beifall beim Publikum. Jupp Levers kümmerte sich wie schon seit Jahren um den guten Ton und Hedwig Fabritzki war wieder für die tolle Verkleidung der Spielerinnen zuständig.

Gospelchor zum Finale

Besonders gut kamen dieses Mal die Sketche "Diätrestaurant" mit sportlichen Einlagen, die dazu führten, dass die Gäste kein Essen zu sich nehmen konnten, die viel zu große "Strumpfhose" und der Sketch "Sperrmüll" an, bei der eine Frau auf dem Sperrmüll so manches wundersame Teil gefunden hatte.

Den Höhepunkt des Programms bildete das große Finale mit dem "Gospelchor". Mit einem kräftigen Schlussapplaus der gutgelaunten Gäste endete die unterhaltsame Jubiläumsveranstaltung der Frauengemeinschaft von St. Georg. rol

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dacharbeiten an Vredener Georgskirche

Nach Sturmschaden wird Kirchendach saniert

Vreden Die Bauarbeiten an der Georgskirche, deren Dach am 18. Januar beschädigt wurde, sollen im Juni beginnen. Das Dach wird auf der nördlichen Seite erneuert.mehr...

Kulturring zeigt Musical in Winterswijk

Von der Komödie bis zur Cover-Show

Vreden/Stadtlohn/Winterswijk Der Kulturring Vreden-Stadtlohn geht erstmals eine grenzüberschreitende Kooperation ein und bietet insgesamt fünf Stücke an.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...

Vandalismus an Vredener Hofanlage

Unbekannte leeren Feuerlöscher im historischen Backhaus

Vreden Immer häufiger entdecken Mitarbeiter des Kults Vandalismus-Schäden an der historischen Hofanlage in Vredener Stadtpark. Dieses Mal sind vor allem Schulkinder die Leidtragenden.mehr...

Geldstrafe für Brust-Grapscher

Verfahren wegen sexueller Belästigung gegen Vredener eingestellt

Vreden. Das Verfahren gegen einen 57-jährigen Vredener wegen sexueller Belästigung und Beamtenbeleidigung ist vom Amtsgericht Ahaus gegen Zahlung einer Geldstrafe eingestellt worden. Der Bauarbeiter hatte sich nach einer Betriebsfeier im Oktober ein Taxi bestellt. Bezahlen wollte er die Fahrerin „mit Liebe“. Das ging nicht gut aus.mehr...