Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ministerpräsident Laschet ehrt Landtagsabgeordnete

Bernhard Tenhumberg und Bernhard Schemmer geehrt

Sie heißen beide Bernhard, sind im selben Jahr (1976) in die CDU eingetreten, waren beide mehr als ein Jahrzehnt Fraktionschef im Kommunalparlament ihrer Heimatkommune – und auch ihre Zeit als Landtagabgeordnete fällt mit 1995 bis 2017 in den gleichen Zeitraum. Grund genug für einen Ehrengast.

STADTLOHN/VREDEN/SÜDLOHN

von Von Josef Barnekamp

, 07.06.2018
Ministerpräsident Laschet ehrt Landtagsabgeordnete

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (Mitte) bedankte sich gestern Abend in Stadtlohn bei den langjährigen CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Tenhumberg (l.) und Bernhard Schemmer für deren langjährige Arbeit in Düsseldorf. © Josef Barnekamp

.Obschon die „beiden Bernhards“ – Bernhard Tenhumberg aus Vreden und Bernhard Schemmer aus Reken, – schon seit gut einem Jahr nicht mehr im Düsseldorfer Parlament mitarbeiten, kam zum Dankeschön am Mittwochabend in die Stadtlohner Stadthalle ein ganz besonderer Ehrengast – Ministerpräsident Armin Laschet.

„Ihr beiden seid die beiden einzigen, zu deren Verabschiedung ich komme“, hob Laschet hervor, wie hoch seine Wertschätzung für die beiden langjährigen Parlamentarier sei. In den 22 Jahren, die beide im Landtag saßen, habe die SPD zehn Bundesvorsitzende „verschlissen“ und der 1. FC Köln sei fünfmal auf- und abgestiegen, verdeutlichte Laschet, wie lang die Zeitspanne der Arbeit von Schemmer und Tenhumberg war.

„Er weiß, was Kommunalpolitik ist“, sagte der Ministerpräsident Richtung Schemmer, dessen „Tatkraft und Heimatverbundenheit“ und dessen Sachverstand in der Bau- und

Ministerpräsident Laschet ehrt Landtagsabgeordnete

Ministerpräsident Armin Laschet beim Eintrag ins Goldene Buch. Von links Jens Spahn, Armin Laschet, Bürgermeister Helmut Könning und Landrat Dr. Kai Zwicker. © Josef Barnekamp

Verkehrspolitik er lobte. Mit Blick auf Bernhard Tenhumberg erinnerte Laschet daran, wie sehr der Vredener für „seine“ Themen Jugend- und Familienpolitik gekämpft habe und dass er dabei auch mal gegen die eigenen Fraktion gestimmt habe. „Da konntest du auch stur sein“, so Laschet. An „beide Bernhards“ gerichtet sagte Laschet unter dem Beifall der fast 300 Gäste: „Ihr fehlt uns“.

Vor der Ehrung der beiden langjährigen Landtagsabgeordneten standen Kreisparteitag und Kreismitgliederversammlung der CDU auf dem Programm. Die aber waren schnell abgehakt, weil lediglich Delegierte und Vertreter für Europawahl und Parteitage gewählt wurden. Eine Talkrunde und Grußworte rundeten die Veranstaltung ab.

Zur Person: Schemmer und Tenhumberg Bernhard Tenhumberg (62) war von 1995 bis 2017 Landtagsabgeordneter für den Nordkreis und wurde stets direkt gewählt. Tenhumberg ist gelernter Bankkaufmann und Bankfachwirt. Tenhumberg sitzt seit 1984 für die CDU im Vredener Stadtrat und war dort von 1994 bis 2007 CDU-Fraktionsvorsitzender. Sein Herz schlug, wie Armin Laschet hervorhob, stets besonders für die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), deren Bezirksvorsitzender er von 2007 bis 2012 war. Bernhard Schemmer (67) arbeitete wie Tenhumberg von 1995 bis 2017 im Düsseldorfer Landtag mit. Der Rekener hat nach einer Ausbildung zum Vermessungstechniker Vermessungstechnik und Geodäsie studiert. Schemmer wurde 1979 Mitglied im Rat der Gemeinde Reken und war dort von 1996 bis 2014 Fraktionsvorsitzender der CDU. Von 1989 bis 1995 war er Mitglied des Kreistages Borken. Seinen Wahlkreis hat auch Schemmer stets direkt geholt.
Anzeige