Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Unternehmen gegründet

Zwei Brüder mit Leidenschaft für Holz

VREDEN Auf den ersten Blick verbindet sie nicht viel. Der eine bedacht und zurückhaltend, der andere offen und direkt. Sobald es aber um das Thema Holz geht, fangen beide gleichermaßen an zu schwärmen. André und Christian Temminghoff haben gemeinsam ein Unternehmen gegründet, das sie auf der Wirtschaftsschau präsentieren.

/
André Temminghoff (l.) ist der Techniker, sein älterer Bruder Christian Temminghoff liebt die Handarbeit mit dem Holz. Zurzeit ist die Restauration einer Truhe aus dem Jahr 1830 einer ihrer aktuellen Aufträge.

Eine Spezialanfertigung

"Das dürfte eigentlich niemanden wundern, der uns kennt. Holz ist unser Leben und begleitet uns schon von Geburt an. Mit sieben Jahren bekam ich als kleiner Junge meine erste Laubsäge, und ab da fing dann eigentlich schon alles an", erklärt Christian Temminghoff.

Nicht lange gezögert

Er und sein jüngerer Bruder André Temminghoff haben sich selbstständig gemacht. Seit Dezember sind sie Geschäftsführer der Tischlerei Temminghoff in Vreden. "Der Traum einer eigenen Tischlerei war schon immer da. Als unser Vater, der ebenfalls Tischler ist, dann eines Tages meinte ‚Wenn ihr euch selbstständig machen wollt, baue ich euch 'ne Halle', stand die Entscheidung fest." Heute stehen die beiden Brüder bereits vor den eigenen Maschinen, fertigen die ersten Aufträge. Die reichen von Treppen zu Speziallösungen, Massivholzmöbeln, Türen und Restaurierungen.

Einen Einblick in ihre Arbeiten bekommen Kunden schon beim Gang durch die Firma. "Das Bürogebäude haben wir selbst gebaut und einige der Fenster sind restauriert, stammen teilweise aus dem 16. Jahrhundert", so André Temminghoff. Bei ihnen zuhause sieht es ähnlich aus. "Alles selbst gemacht, von den Türen bis zu den Möbeln", so Christian Temminghoff. Und das Tischler-Gen wird weitervererbt. "Unser Ältester ist drei Jahre alt, flitzt gerne hier herum und es dauert bestimmt nicht mehr lange, bis er sich selbst mal am Holz ausprobiert", sagt André Temminghoff.

Eine Tischlerei, geboren aus der Familientradition. Eine Firmengeschichte, die sich gut verkaufen lässt. "Vieles läuft noch über Mundpropaganda. Trotzdem haben wir schon gut zu tun", ergänzt André Temminghoff.

An Details feilen

An den Details feilen die Brüder noch. "Unsere Homepage ist noch in Arbeit, genauso wie Produktflyer. Vor der Tischlerei fehlt noch die Pflasterung und der fertige Garten", erzählt André Temminghoff.

Trotzdem sind die Schreinerbrüder für die Vredener Wirtschaftsschau (6. und 7. Mai) gut aufgestellt. Dort werden sie als Neulinge zum ersten Mal dabei sein. "Gerade weil wir noch am Anfang stehen, ist die Schau eine gute Gelegenheit, uns den Leuten vorzustellen und zu zeigen, dass wir jetzt hier sind", erklärt Christian Temminghoff.

Besucher der Wirtschaftsschau können sich bei ihnen einige der restaurierten Möbelstücke und andere Spezialanfertigungen anschauen und die ungleichen Brüder kennenlernen.

/
André Temminghoff (l.) ist der Techniker, sein älterer Bruder Christian Temminghoff liebt die Handarbeit mit dem Holz. Zurzeit ist die Restauration einer Truhe aus dem Jahr 1830 einer ihrer aktuellen Aufträge.

Eine Spezialanfertigung

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zeugen gesucht

Einbrecher in Kleinemast unterwegs

VREDEN Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Vredener Bauerschaft Kleinemast ein. Die Polizei bittet um Hinweise von eventuellen Zeugen.mehr...

Städtebauliches Entwicklungskonzept

Stärken und Schwächen der Innenstadt

Vreden Die Stadt stellt das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept für die Innenstadt vor. Manche Bereiche könnten umgekrempelt werden.mehr...

Auf der Ottensteiner Straße

20-Jähriger geschlagen und beraubt

VREDEN Sein Kirmesbesuch hat in der Nacht zum Sonntag ein böses Ende gefunden: Die Polizei fand einen 20 Jahre alten Vredener verletzt und ausgeraubt auf der Ottensteiner Straße vor.mehr...

Infinity und Entenangeln

Kirmesbummel für Groß und Klein

Vreden Ein Regenbogen krönt am Samstagabend die Vredener Kirmes. Der Blickfang ist aber trotzdem das Fahrgeschäft „Infinity“ in 65 Metern Höhe. Für die jüngsten Besucher ist das allerdings nichts – die möchten lieber Entenangeln. Die Kirmes in Vreden erweist sich als ein Spaß für Groß und Klein.mehr...

Norbertschule

Neue Schulmensa eröffnet

VREDEN Die Norbertschule hat eine neue Schulmensa. Die Eröffnung haben Schüler und Offizielle mit einer kulinarischen Reise durch Europa gefeiert.mehr...