Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wenn das Leben die Aufgaben stellt

HOFSTEDE Sarah, Saskia, Ahmed und ihre Mitschüler lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Hoher (Ministerin-)Besuch hin, prominenter Gast her.

Wenn das Leben die Aufgaben stellt

Schulministerin Barbara Sommer (re.) informierte sich gestern über das Bochumer Forscher-Projekt.

Die drei Kinder aus der vierten Klassen beschäftigt eigentlich nur eine Frage: „Wozu braucht man Hefe im Brotteig?“Für die Auflösung haben die Forscher aus der 4. Klasse starke Partner an ihre r Seite - künftige Chemielehrer und sogar eine Professorin von der Ruhr-Uni. „Es geht in der Naturwissenschafts AG um viele Dinge, die uns im täglichen Leben begegnen“, sagt Dr. Katrin Sommer. Ein Ansatz, der bei den Kindern bestens ankommt. „Die Arbeitsgemeinschaft ist das beste von der Schule“, sagt Sarah und findet in ihrer Arbeitsgruppe deutliche Zustimmung. Wie schnell sich Kinder für Naturwissenschaften begeistern lassen, war bereits bei den so genannten Forscher Ferien deutlich geworden. Jeden Morgen hatte sich in den Herbstferien die Gruppe an der Schule getroffen, um gemeinsam zur Ruhr-Uni zu fahren und hier zu forschen. Jetzt setzen die Kinder diese Arbeit in der Schule fort. Keine Selbstverständlichkeit, denn ein derartige Projekt ist im normalen Unterrichtsplan nicht vorgesehen. Zum Glück gibt es die Telekom-Stiftung. Mit 70 000 € unterstützt sie diese Initiative. Gut angelegtes Geld, wie gestern der Stiftungsvorsitzende Dr. Klaus Kinkel bei seinem Besuch in Bochum eindrucksvoll feststellte. Und auch Schulministerin Barbara Sommer fand lobende Worte: „Die Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte ist besonders in der Grundschule wichtig, denn nur auf diese Weise können wir frühzeitig eine effektive Nachwuchsförderung betreiben.“ Bleibt nur die Frage, warum nicht mehr Kinder so gefördert werden? Es wäre eine gute Investition in die Zukunft! 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...