Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Als unser Deutsch erfunden wurde“

Bruno Preisendörfer kommt zur Autorenlesung nach Werne

Werne Auf eine Reise ins Zeitalter Martin Luthers nimmt Bruno Preisendörfer seine Zuhörer mit. Im Lutherjahr ist der Erfolgsautor von „Als unser Deutsch erfunden wurde“ auch in Werne zu Gast.

Bruno Preisendörfer kommt zur Autorenlesung nach Werne

Zur Autorenlesung mit Bestseller-Autor Bruno Preisendörfer laden Gerlinde Schürkmann und Pfarrer Alexander Meese ein. Foto: Helga Felgenträger

Erst im vergangenen Jahr hat der Autor Bruno Preisendörfer den NDR Kultur Sachbuchpreis erhalten, erinnert Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann während eines Pressegesprächs.

Entstehung der deutschen Sprache

Passend zum Reformationsjubiläum in diesem Jahr hat er mit seinem Buch „Als unser Deutsch erfunden wurde“ den Sachbuchpreis gewonnen. Sein Buch und der Erfolg bei seinen Autorenlesungen hat Schürkmann gemeinsam mit der Evangelischen Kirche und der Buchhandlung Bücher Beckmann zu einer Autorenlesung mit Bruno Preisenberg bewogen.

„In seinem Buch schildert er hautnah das Geschehen der damaligen Zeit“, erklärt der evangelische Pfarrer Alexander Meese. Die Leser erfahren Interessantes über die Entstehung der Deutschen Sprache. „Es gab viele Mundarten, aber erst durch seine Bibelübersetzung formierte sich die deutsche Sprache.“

Büchertisch zum Thema

Die Lesungen des Bestsellerautors sind meist gut besucht, so Schürkmann. Sie hofft daher auch für Werne auf eine hohe Resonanz.

„Und sollte das Gemeindezentrum am Ostring für die Veranstaltung nicht ausreichen, können wir auch die Kirchenpforte öffnen“, so Meese. Ergänzend zu der Autorenlesung bietet Hubertus Waterhues von Bücher Beckmann einen Büchertisch zum Thema „500 Jahre Martin Luther“ an.

Autorenlesung am Donnerstag, 16. November, 19.30 Uhr, im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum, Ostring 66. Karten (10 Euro, Abendkasse 12 Euro) im Gemeindebüro an der Wichernstraße, in der Bücherei am Moormannplatz und bei Bücher Beckmann, Magdalenenstraße.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kapitalverbrechen in Werne

Mann an Kamener Straße lebensgefährlich verletzt

Werne Nach einem Streit vor einer Gaststätte an der Kamener Straße in Werne ist am Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nun ermittelt die Mordkommission, ein Tatverdächtiger wurde in seiner Wohnung festgenommen.mehr...

Dachstuhlbrand in der Brachtstraße in Werne

Bewohner konnten sich rechtzeitig vor Feuer retten

Werne Um zwei Uhr am Samstagmorgen musste die Freiwillige Feuerwehr Werne zu einem Dachstuhlbrand in der Brachtstraße ausrücken. Die Nachlöscharbeiten dauerten den Morgen an.mehr...

Grundsteinlegung für die neue Wiehagenschule Werne

Grundschüler freuen sich auf das neue „Haus des Lernens“

Werne Die Vorfreude auf der Baustelle der neuen Wiehagenschule war deutlich zu spüren: Am Freitag legten Bürgermeister Lothar Christ und viele Kinder den Grundstein für das Schulgebäude. Dabei haben die Schüler unterschiedliche Prioritäten.mehr...

Werner BVB-Fans lehnen Montagsspiele ab

„Ich muss nicht unbedingt zum Fußball gehen“

Werne Am Montag spielt der BVB gegen Augsburg. Viele Anhänger werden dann fehlen. Warum das so ist, darüber hat David Reininghaus mit Maik Jankowski von den BVB Supporters Werne gesprochen.mehr...

Grippewelle in Werne

„Grenzwertige“ Personallage im Krankenhaus

Werne Viren vom Typ Influenza haben mittlerweile schon in vielen Krankenhäusern zu Aufnahmestopps geführt. Aber nicht nur Patienten erkranken, sondern immer öfter auch Ärzte und Pflegepersonal. Im Werner St.-Christophorus-Krankenhaus zieht sich die Grippe quer durch die Belegschaft.mehr...

Diebe beklauen Senioren in Werne

Betrugsmaschen werden immer dreister

Werne Sie sprechen Passanten auf der Straße an und bitten um Wechselgeld. Oder sie müssen mal „ganz schnell“ in die Wohnung. Trickdiebe sind dreist – und genau damit hatten sie in Werne zwei Mal Erfolg.mehr...