Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Vogelschießen bei Varnhövel-Ehringhausener Schützen

Christoph Hesener zwingt zähen Vogel runter

Werne Holzsplitter, große Spannung und am Ende Freudentränen: Erst mit dem 456. Schuss hat Christoph Hesener den Vogel bei den Varnhövel-Ehringhausener Schützen von der Stange geholt. Die Freude der Besucher war dafür umso größer.

Christoph Hesener zwingt zähen Vogel runter

Erst voll konzentriert und dann einfach nur noch erleichtert: Christoph Hesener holte am Samstag mit dem 456. Schuss den zähen Vogel von der Stange. Zusammen mit seiner Frau Claudia regiert er nun den Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen die nächsten zwei Jahre. mersch Foto: Mersch

Der von Ulli Behrens erbaute Vogel erwies sich in diesem Jahr als zäher Brocken: Beim 30. Schuss schoss Ferdinand Benning das Zepter. Katja Jasinski sicherte sich den Apfel nur fünf Schüsse später. 47 Schüsse brauchte es, bis Daniel Krebs die Krone herunterholte. Beim 190. Schuss fiel der linke Flügel durch den Schuss von Marco Stellbrink. Schließlich stellte der bis dahin amtierende König Hendrik Linnemann seine Zielsicherheit noch mal unter Beweis: Mit dem 234. Schuss erwarb er den rechten Flügel.

Nur noch Holzsplitter

Dann wurde es schwieriger. Nach der halbstündigen Schießpause kristallisierten sich schon die ersten Königsanwärter heraus. Als einzig verbliebene Frau ging dabei Katja Jasinski weiter mit ins Rennen. Splitter für Splitter schrumpfte der Vogel immer mehr. In der finalen Phase versuchten Jörg Totz, Alexander Prätsch, Heinz Wittenbrink und Christoph Hesener ihr Glück.

Vogelschießen Varnhövel-Ehringhausen 2018

Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Die Besucher mussten lange warten bis der Vogel endlich von der Stange fiel.
Lange musste Christoph Hesener zittern, bis er mit dem 456 Schuss den Vogel von der Stange schoss.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Die Besucher mussten lange warten bis der Vogel endlich von der Stange fiel.
Die Besucher mussten lange warten bis der Vogel endlich von der Stange fiel.
Die Besucher mussten lange warten bis der Vogel endlich von der Stange fiel.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.
Der Schützenverein Varnhövel-Ehringhausen hat ein neues Königspaar: Claudia und Christoph Hesener regieren den Verein in den nächsten zwei Jahren. 456. Schüsse brauchte es, bis der zähe Vogel endlich vom Himmel fiel. Der Jubel war dann aber umso größer.

Doch es wurde immer schwieriger – nur ein kleiner Holzteil war von dem großen Vogel verblieben. „Das wird schwer. Da sind nur noch wenige Ansatzpunkte“, bemerkte Totz. Schuss für Schuss vergingen, aber der Vogel wollte nicht fallen. Die Stimmung schlug im Publikum zur Ungeduld um.

Die Schützen wirkten nach jedem Schuss frustrierter. Bis Totz einen Treffer landete und das letzte Stück Holz nur noch lose an der Schraube hing. Ein Raunen ging durch die Menge: Nun war Christoph Hesener an der Reihe. Er zielte sicher und endlich fiel der Vogel.

Tränen in den Augen

Der volle Schützenplatz mit zahlreichen Besuchern jubelte laut und dem 46-Jährigen schossen die Freudentränen in die Augen. „Ich wollte es unbedingt. Ich wollte, dass meine Eltern das noch miterleben“, erklärte er gerührt. Seine Schützenbrüder ließen ihn hochleben und auch seine Frau Claudia freute sich sichtlich. Die Reihe der Gratulanten schien endlos. Das Paar löst Alexandra und Hendrik Linnemann ab: „Wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge“.

Gemeinsam mit den Schützenbrüdern und –schwestern feierte das Paar den Triumph am Abend gebührend im Festzelt mit DJ „Monsieur Mischu“. Die Proklamation wird dann am nächsten Wochenende durchgeführt und das Fest geht weiter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Solebad Werne gibt Vorschau auf die Eintrittspreise

Was würden Sie zahlen, um im neuen Solebad schwimmen zu gehen?

Werne Was würden Sie für den Eintritt in das neue Solebad bezahlen? Das fragt Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne die Gäste, wenn sie ihn bei Rundgängen über die Baustelle mit Fragen zu den künftigen Preisen löchern. Einen Richtwert für eine Tageskarte hat Thöne mittlerweile bekannt gegeben. Deckt sich dieser Richtwert mit Ihren Vorstellungen? Stimmen Sie ab.mehr...

Rad-Parkhaus in Werne

Stadt will Rad-Parkhaus attraktiver machen

Werne Das Rad-Parkhaus am Werner Busbahnhof gleicht inzwischen einer regelrechten „Geister“-Anlage. Genutzt wird die Abstellmöglichkeit nämlich kaum. Jetzt liefert die Verwaltung konkrete Vorschläge, mit denen sie das ändern möchte.mehr...

rnEhemaliges Haus von Schlunz

Inhaber möchten Gebäude am Marktplatz abreißen und neu bauen

Werne Das Gebäude an der Steinstraße 1 steht seit Anfang Mai leer. Die Inhaber des ehemaligen Haus von Schlunz suchen bewusst nicht nach einem Nachmieter. Denn sie haben mit der markanten Immobilie viel größere Pläne, wenn sie sie endlich abreißen dürfen. Das Bild des Marktplatzes in Werne würde sich dann radikal ändern.mehr...

Werne karibisch lockte die Massen

Kleine Schauer können großer Karibik-Party nichts anhaben

Werne Die Karibik hat eine feste Außenstelle im südlichen Münsterland. Der 3. Durchgang von „Werne karibisch“ lief, trotz des ein oder anderen Schauers an den vier Tagen, zur vollen Zufriedenheit der Veranstalter. Dennoch denken sie immer über Verbesserungen nach.mehr...

Wiehagen-Flohmarkt feiert Premiere in Werne

Kinder feilschen beim Premieren-Flohmarkt wie die Weltmeister

Werne Früh übt sich, was ein gewiefter Händler werden will. Beim 1. Flohmarkt an der Wiehagen-Schule konnten die Kinder um ihre alten Spielsachen und mehr feilschen. Der Trödelmarkt war gut mit Ständen bestückt.mehr...

Spendenaufruf um schwer erkrankte Frau

Kindheitsfreundin aus Werne kämpft um zweite Chance für My Vo Tra

Werne My Vo Tra, die in Werne aufgewachsen ist und nun in Hanoi lebt, ist schwer krank. Sie muss so schnell es geht, operiert werden. Doch weil sie keine deutsche Krankenversicherung mehr hat, muss sie 40.000 Euro selbst zahlen. Weil sie das Geld nicht hat, ruft ihre langjährige Freundin fremde Menschen um Hilfe. Mit Erfolg.mehr...