Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

David Stammer: Aufstehen nach dem Kniefall

WERNE Es war einer dieser Momente, vor denen sich jeder Fußballer fürchtet. Ein ganz normaler Zweikampf, eine einzige unsaubere Bewegung, dann der Schmerz - das Kreuzband ist durch. Für David Stammer vom Werner SC ist dieser Schrecken noch frisch. Ein Porträt.

von Von Felix Guth

, 11.11.2008

Der 29-Jährige Offensivspieler des A-Ligisten erlebte am Sonntag (9. November) die unschöne Variante des Kreuzbandriss. "Das war sehr, sehr schmerzhaft", berichtet Stammer, der noch im Rettungswagen mit Morphium versorgt werden musste. Die endgültige Bestätigung der bösen Befürchtung traf ihn wie der Schlag. "Jetzt bin ich ein halbes Jahr weg. Und das, wo ich gerade in bisschen Tritt gekommen bin", sagt der Versicherungskaufmann mit brüchiger Stimme.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige