Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Den Wust von Werbung in geregelte Bahnen lenken – ein Ziel der neuen Gestaltungssatzung für die Innenstadt. Foto: Jörg Heckenkamp

Die Stadt plant gemeinsam mit einem Dortmunder Planungsbüro eine neue Satzung für die Anmutung der Innenstadt. Ziel: ausufernde Werbung oder Inanspruchnahme der Innenstadt durch Betriebe regulieren, die Vorteile der historischen Altstadt mehr in den Blickpunkt rücken.

Damit rennt die Stadt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne offene Türen ein. Hubertus Waterhues, Sprecher für die Innenstadt-Kaufleute, sagt auf RN-Anfrage: „Wir wollen eine hohe Aufenthaltsqualität bekommen und erhalten.“ Wichtig sei aber, alle Betroffenen mit ins Boot zu holen. „Dazu zähle ich nicht nur Vertreter der Kaufleute oder Gastronomen, sondern auch die Bürger“, sagt Waterhues.

Satzung von 2005 ist völlig überholt

Er bewerte es als positiv, dass eine neue Gestaltungssatzung kommt. „Die noch gültige Satzung ist 15 Jahre alt und entspricht nicht mehr den aktuellen Erfordernissen.“ Das Gute an so einem Regelwerk laut Waterhues: „Damit wird deutlich, dass es Spielregeln gibt, an die sich alle zu halten haben.“

Es gibt unterschiedliche Auffassungen

Doch der Weg dahin bedarf seiner Meinung nach vieler Gespräche, zumal es höchst unterschiedliche Auffassung von Werbung und Gestaltung in der Innenstadt gebe: „Der Eine sagt: Die Fußgängerzone muss aufgeräumt sein; der Andere sagt: Wenn dort nichts steht, wirkt es schnell leer und kühl.“ Aus diesem Spannungsfeld heraus müsse sich eine neue Satzung entwickeln, die der Bedeutung der historischen Altstadt Rechnung trägt.

Besonders froh ist Waterhues über das Engagement eines Planungsbüros aus Dortmund: „Gut, dass externe Berater dabei sind, die einen Blick von außen haben“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selbst gebackene Kuchen in der Kritik

Wenn die Sahne kippt

Werne Aus Hygienegründen stehen selbst gebackene Kuchen in der Kritik. Manche Einrichtungen setzen daher auf gekauften Kuchen. Davon wiederum rät eine Expertin ab – aus erzieherischen Gründen. Wie sieht es bei den Vereinen und Kitas in Werne aus?mehr...

12. Open-Air-Kino in der Freilichtbühne Werne

Film-Voting: Geht’s auch ohne Til und Elyas?

Werne Zum 12. Mal können die Werner über den Sieger-Film für das Sparkassen-Open-Air-Kino in der Freilichtbühne abstimmen. Dreimal hatte Til Schweiger die Nase vorn, dreimal Elyas M’Barek. 2018 soll es ohne die beiden Schauspieler gehen. Aber so ganz klappt das nicht.mehr...

„Donnerstags in Werne“ mit neuem Konzept

Kirchplatz und Marktplatz rücken donnerstags zusammen

Werne Die beliebte Veranstaltungsreihe „Donnerstags in Werne“ geht vom 7. Juni bis 23. August in die nächste Runde. Werner Wirte organisieren sie zum dritten Mal. In diesem Jahr gibt es eine Änderung beim Konzept.mehr...

Baustelle des Werner Solebades nimmt weiter Formen an

Erste Fliesen sind im Sportbecken des Solebades verlegt

Werne Im Sportbecken des Solebades haben Techniker am Donnerstag die ersten Fliesen verlegt. Das Bad nimmt Schritt für Schritt Formen an. Dabei ist an einigen Stellen schon genau zu erkennen, wie es hier künftig aussieht.mehr...

Werner Lions Club

Der Kampf für das Augenlicht

Werne Millionen Menschen in Afrika leiden unter einer Sehbehinderung oder Erblindung – darunter auch viele Kinder. Für ihre Behandlung fehlen Kliniken. Das möchte der Werner Lions Club nicht so hinnehmen.mehr...

Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Einjähriges Kind schwebt weiter in Lebensgefahr

Herbern Angehörige und Ärzte bangen am Freitag – drei Tage nach dem schweren Verkehrsunfall in Herbern – weiter um das Leben des einjährigen Mädchens. Auch die anderen Schwerverletzten werden noch medizinisch behandelt. Am Dienstagabend waren zwei Autos auf der B54 zwischen Werne und Herbern frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern an.mehr...