Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Der große Umbruch bei der Herberner A-Jugend

HERBERN Wenn gerade mal fünf Spieler vom Kern der Mannschaft zur neuen Saison überbleiben, bedeutet das einen großen Einschnitt für das Team. So auch bei der A-Jugend des SV Herbern.

/
Werner Bußmann, der neue Coach der A-Junioren des SV Herbern.

Neuzugang Joussef Saado hinterließ wie alle anderen Neuen im Team einen guten Eindruck. "Die haben fußballerisch alle wirklich was drauf", ist Neu-Trainer Bußmann begeistert.

Nachdem mit Frank Heidemann nach 14-jähriger Jugendarbeit beim SVH der langjährige Coach seinen Hut nahm, leitet nun Werner Bussmann die Geschicke des Herberner Bezirksliganachwuchses. Neu an seiner Seite ist Co-Trainer, Bernd Löcke. "Er ist ein totaler Glücksfall für das Team. Als ehemaliger Verbandsligaspieler können die Jungs eine Menge von ihm lernen", zeigt sich Bussmann begeistert von der Zusammenarbeit mit Löcke.

In der Vorbereitung zeigte sich der älteste Nachwuchs der Blau-Gelben von seiner allerbesten Seite, was dem neuen Coach nicht unbedingt recht war. "Die riesigen Ergebnisse zu Beginn schrauben natürlich auch die Erwartungen hoch."Trainingsbereitschaft ist hoch Siege gegen Landesligisten und recht hohe Erfolge gegen gleichklassige Mannschaften ließen Bussmann aber trotzdem ein gutes Potenzial erkennen, denn die Bereitschaft im Training ließ positive Erwartungen zu.

Für die Saison möchte der ehemalige Sendener Coach aber keine Prognose abgeben. "Wir werden versuchen so viele Punkte wie möglich zu sammeln und am Ende muss man dann zusammenzählen",gibt er die Devise vor. Als Vorteil sieht er aber die Einteilung in die neue Staffel, bei der die A-Jugendlichen in dieser Saison auf keinem Aschenplatz spielen müssen.

Unbekannte Liga, neue Gegner Allerdings sind fast alle Teams, bis auf die SpVg Marl, die aus der alten Staffel mitwechselte, wie der erste Gegner Westfalia Kinderhaus Neuland für den Herberner Nachwuchs. "Wir alle können die Münsteraner Mannschaften schlecht einschätzen, da sie uns nicht so bekannt sind", sieht er auch negative Aspekte des Staffelwechsels.

Gegen Westfalia Kinderhaus sollen am Sonntag (18 Uhr) aber möglichst drei Punkte her, damit ein guter Start in die neue Saison möglich ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Eintracht abgesagt, Stockum wartet noch

Werne/Stockum Tagsüber sonnig mit recht angenehmen Temperaturen, nachts knackig kalt. Bescheidene Voraussetzungen, um auf einem Hartplatz unter der Woche ein Spiel nach Einbruch der Dunkelheit ab 19.30 zu spielen. Bei Eintracht Werne und SV Stockum gab es dazu am Dienstag verschiedene Entscheidungen. mehr...

Handball: Bezirksligen

Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage

Werne Sowohl für die Damen als auch die Herren des TV Werne ging es am Samstag in der Handball-Bezirksliga gegen die SGH Unna-Massen – mit jeweils komplett unterschiedlichem Ausgang.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Sv Stockum kommt ohne Luft zu einem Punkt

Stockum Mit einem Punkt im Gepäck ist der SV Stockum am Sonntag vom Spiel beim TuS Lohauserholz-Daberg II zurückgekommen. Die Stockumer mussten merken: Da ist viel Luft nach oben bei uns in der Fußball-Kreisliga A.mehr...

Volleyball: Oberliga

Der TV Werne entwickelt sich zum Favoritenschreck

Werne Die Volleyballdamen des TV Werne haben für den nächsten Paukenschlag in der Oberliga gesorgt. Die Wernerinnen sind die erste Mannschaft der Liga, die Hörde in dieser Saison mit nur einem Satzverlust schlagen konnte.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

Der Druck auf die LippeBaskets Werne steigt

Werne Nach einem umkämpften Spiel mussten sich die LippeBaskets am Samstag dem BSV Wulfen mit 83:90 geschlagen geben. Sebastian Voigt feierte dabei sein Comeback – wenn es auch nur ein kurzes war.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets können auf Sebastian Voigt setzen

Werne Als Aufstiegskandidat mit den beiden Internationalen Connell Crossland und Peter Marcic in die Saison gestartet, musste sich der BSV Wulfen von seinem Saisonziel allerspätestens nach der Niederlage gegen Schwelm Ende Januar verabschieden. Das hatte auch Folgen für den Kader und erhöht die Chancen für die LippeBaskets im Heimspiel am Samstagabend, etwas mitzunehmen. Zudem kehrt mit Sebastian Voigt ein Mann für den Spielaufbau zurück.mehr...