Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schuhhaus Compes

Die nächste Schließung an der Bonenstraße

WERNE Es ist der nächste Rückschlag für die gebeutelte Bonenstraße: Das Schuhhaus Compes, mittlerweile Teil der R&S-Schuhe GmbH, wird Ende August schließen. Wie R&S-Herbert Röseler am Dienstag mitteilte, beginnt mit dem Late-Night-Shopping am Samstag, 30. Juni, der Räumungsverkauf.

Die nächste Schließung an der Bonenstraße

Das Schuhgeschäft Compes an der Bonenstraße schließt.

Die im August 2006 eröffnete R&S-Filiale an der Partnerschaftsuhr soll hingegen zunächst bestehen bleiben. „Wir werden das Sortiment dort ändern und einige Marken von Compes mit herüber nehmen“, so Röseler im Gespräch mit unserer Zeitung. „Allerdings bin ich auf der Suche nach einem besseren Standort in Werne.“ Denn die Bonenstraße, so Röseler weiter, sei eine aussterbende Straße. „Deshalb haben wir ja die zweite Filiale eröffnet, um zumindest von der Laufkundschaft des Einkaufscenters profitieren zu können.“ Doch auf Dauer sei auch dies keine befriedigende Lösung.

Neben der Lage sei auch der Zustand des Hauses Nummer 32 bis 34 ausschlaggebend für den Rückzug gewesen. „Das ist ein altes Gebäude, bei dem laufend Reparaturen anstanden.“ Laut Röseler habe es häufig Wasserschäden gegeben. „Wir mussten Eimer aufstellen, in die es von der Decke tropfen konnte.“ Auch der Energieverbrauch sei deutlich zu hoch gewesen – allein die Stromrechnung habe 1200 Euro betragen. „Das hatte alles keinen Zweck mehr.“ Bitter ist das Aus vor allem für die Mitarbeiter der Compes-Filiale. „Drei, vielleicht vier Mitarbeitern werde ich vorsorglich kündigen müssen“, so der Geschäftsführer, der die Wirtschaftlichkeit des Standorts nicht mehr gegeben sieht.Um das Lager zu räumen und die R&S-Filiale auf den Einzug der Compes-Marken vorzubereiten, soll nun beim Late-Night-Shopping der Räumungsverkauf starten. „Reduziert haben wir die Ware ja teilweise schon. Nun geben wir auf die reduzierten Preise nochmal 20 Prozent Nachlass“, hofft Röseler so auf den letzten großen Kundenansturm, bevor ein weiteres Ladenlokal in der Bonenstraße leer steht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zukunft der Post in Werne offen

Eigentümer: „Der Ball liegt jetzt bei der Politik“

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...

Werne bekommt mehr Geld dank Parkgebühren

Stadt freut sich über zusätzliche Einnahmen

Werne Die Einführung von Parkgebühren in Werne hat sich laut Verwaltung bereits bezahlt gemacht. Allerdings bringt nur ein Viertel der gedruckten Tickets auch tatsächlich Geld.mehr...

Betreten des Werner Stadtwaldes erlaubt

Landesforstamt gibt nach Sturmtief Friederike die Wälder wieder frei

Werne Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.mehr...

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund wieder frei

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist nach einem Bahnunfall wieder freigegeben. Am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - es kann momentan noch zu Verschiebungen im Fahrplan kommen. Die Bundespolizei ermittelt.mehr...