Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neue Ausstellung des Werner Museums

Ein ganz anderer Blick ins Schaufenster

Werne Ob zu Fuß, mit der Kutsche, per Zug oder Flugzeug, mit dem E-Bike oder der Drohne: Mobilität und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Menschen sind das Thema einer neuen Ausstellung des Werner Stadtmuseums, die am Sonntag, 18. Februar, startet. Doch im Museum findet sie gar nicht statt…

Ein ganz anderer Blick ins Schaufenster

Projektleiterin Dr. Katharina Hülscher (r.) zeigt gemeinsam mit Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer eines der Schaufenster, die zur Ausstellung „Mit rasender Geschwindigkeit“ gehören. Foto: Martina Niehaus

Wollte man früher von A nach B kommen, musste man sein Pferd tränken. Heute muss man sein Elektro-Auto laden. Das Thema ist Mobilität. Dr. Katharina Hülscher und die Leiterin des Karl-Pollender-Stadtmuseums, Dr. Constanze Döhrer, haben es in einer ungewöhnlichen Ausstellung zusammengefasst.

Ungewöhnlich ist vor allem der Ort: An fünf Schaufenstern in der Innenstadt kann man sich die informativen, teils provozierenden und unterhaltsamen Installationen anschauen. Das Stichwort: „Werne up’n Patt“ oder auch „Mit rasender Geschwindigkeit. Wie steuert Werne in die Zukunft?“.

Mit Fotos ihrer Lieblingsstraßen und -plätze haben die Werner zu der Ausstellung beigetragen. Andere historische Objekte sind Leihgaben oder stammen aus dem Museum. Alle Installationen laden dazu ein, sich mit dem Thema „Mobilität“ ganz neu auseinanderzusetzen.

Unterstützt wird das Museum bei diesem Projekt von Partnern, die geholfen haben, aktuelle Perspektiven und Debatten einzubringen: der Landesinitiative StadtBauKultur NRW, dem ADFC und der Wirtschaftsförderung Werne.

An diesem Sonntag, 18. Februar, gibt es um 11 Uhr ein Treffen am Museum, Kirchhof 13, mit anschließender Führung entlang der Fenster: Roggenmarkt 5 (ehemalige Teppichwäscherei), Bonenstraße 5 (Ehemaliges Reisebüro Wagner), Steinstraße 31 (ehemaliges Schuhhaus Rogge), Kirchhof 6 (Sitz der CDU) und Bonenstraße 11 (ehemaliges Intersport). Führungen gibt es am 24. März, 21. April und 19. Mai jeweils um 11 Uhr. Treffpunkt ist am Roggenmarkt 5. Anmeldung per E-Mail an museumsprojekt@werne.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbau der Autobahn 1 sorgt für rege Diskussionen

Beim Ausbau der Autobahn 1 bei Werne sorgen sich Anwohner um den Lärmschutz

Werne Die A1 soll bis 2027 zwischen dem Kamener Kreuz und der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne auf sechs Spuren ausgebaut werden. Um über den Fortschritt der Pläne zu informieren und mögliche Einwände der Anwohner zu hören, lud der verantwortliche Landesbetrieb Straßen.NRW am Dienstagabend zur Veranstaltung „Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung“ ins Haus Tingelhoff ein. Ein Thema sorgte besonders für Diskussionsstoff.mehr...

Black.de in Werne schließt

Billigkette verlässt das Steinhaus-Center am Moormannplatz

Werne 1000 Filialen sollten in Deutschland eröffnen. Schon im Januar war klar: Daraus wird nichts. In Werne verschwindet die Billigkette Black.de nach gerade einmal zehn Monaten aus dem Steinhaus-Center. Nun stellen sich Fragen nach der Zukunft der Mitarbeiter und einem möglichen Tedi-Umzug.mehr...

Werner belästigt Seniorin und verängstigt Autofahrer

Betrunkener Mann aus Werne wütet in Lünen – Polizei ermittelt

LÜNEN/WERNE. Sexuelle Nötigung, Widerstand und weitere Delikte: Wegen dieser Straftaten ermittelt die Polizei gegen einen 22-jährigen Mann aus Werne, der sich mehr als merkwürdig verhielt.mehr...

Betten für den Katholikentag Münster

Zehn Gastgeber aus Werne melden 23 Betten für Katholikentag

Werne. Ende Januar suchte die Christophorus-Gemeinde Werne für den Katholikentag im Mai Unterkünfte in der Lippestadt. Schon zwei Monate später war klar, dass es genügend Unterkünfte für die Großveranstaltung Mitte Mai in Münster gibt.mehr...

Die bewegende Geschichte eines Herzkranken

Anteilnahme macht Familie Behnke sprachlos und dankbar

Werne/Selm Es war eine dramatische Entscheidung – aktive Sterbehilfe oder doch eine Operation. Jetzt wird Antje Behnke mit vielen Fragen konfrontiert. Viele Menschen wollen wissen, wie es ihrem Mann, Jens Behnke, nach der Herz-Operation geht. Nun möchte sie antworten und einfach nur Danke sagen.mehr...

Stadt Werne überprüft Spielhallen

Zwei Spielhallen in Werne müssen nach neuer Rechtslage schließen

In Werne gibt es elf Spielhallen-Lizenzen an insgesamt fünf Standorten. Für zwei kommt das Aus. Aber eigentlich müssten zehn von elf schließen.mehr...