Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Ergebnisse aus der Kreisliga Unna-Hamm

Eintracht gewinnt mit 6:0, Stockum verliert unglücklich

WERNE Binnen drei Minuten geriet der SV Stockum in Uentrop auf die Verliererstraße. Wesentlich besser lief es am Sonntag für Eintracht Werne. Doch der 6:0-Erfolg gegen Lohauserholz-Daberg hatte einen Beigeschmack.

Eintracht gewinnt mit 6:0, Stockum verliert unglücklich

Wernes Andreas Pawlik (l.) traf aus 40 Metern in den Winkel – Traumtor. Foto: Foto Helga Felgenträger

Einen Kantersieg mit Beigeschmack hat der Fußball-A-Ligist Eintracht Werne am Sonntag bei TuS Lohauserholz-Daberg III gefeiert. Mit 6:0 (3:0) haben die Evenkämpern die Partie für sich entschieden.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

Lohauserholz III – Eintracht

0:6 (0:3)

Wirklich zum Feiern zumute war Eintracht-Coach Mario Martinovic aber nicht. Der Gastgeber muss sich wohl nicht als besonders guter erwiesen haben. Einige Spieler hätten sich „daneben“ benommen. Und auch mit der Schiedsrichterleistung war Martinovic nicht einverstanden. Wernes Coach wurde dann auch vom Unparteiischen hinter die Bande gebeten. Auf einzelne Vorfälle wollte Martinovic nicht eingehen.

„Positiv ist, dass wir die drei Punkte eingefahren haben. Das Ergebnis hätte am Ende auch zweistellig ausfallen können, wenn wir etwas cleverer gespielt hätten“, erklärt Martinovic. Lohauserholz habe es seiner Mannschaft aber auch einfach gemacht: „Die haben zum Teil an der Mittellinie auf Abseits gespielt“, erzählt Martinovic.

Traumtor aus 40 Metern Entfernung

Für die Eintracht trafen Thomas Wilczek (21.), Sandro Ünal (23., 76.), Ibrahim Kabakoglu (26.), Enes Akyüz (79.) und Andreas Pawlik (88.). Letzterer habe das schönste Tor erzielt – aus 40 Metern. „Andreas hatte keine Lust mehr die Meter zu laufen, also hat er einfach draufgehalten. Das Ding passte genau in den Winkel“, sagt sein Coach.

Die Eintracht steht nun punktgleich mit Ortsnachbar SV Stockum (34 Zähler) auf Rang acht.

Eintracht Werne: Rafalski - Akyüz, Pawlik, Wilczek (74. Müller), Kabakoglu, Pra, Peper, Ünal, Schiller, Krause, Ates
Tore: 0:1 Wilczek (21.), 0:2 Ünal (23.), 0:3 Kabakoglu (26.), 0:4 Ünal (76.), 0:5 Akyüz (79.), 0:6 Pawlik (88.)


Ali Karaman, Trainer des Fußball-A-Ligisten SV Stockum hatte vor der Partie in Uentrop gewarnt. Der TuS sei sogar schwerer zu spielen, als Spitzenreiter IG Bönen. Der Blick auf die Statistik zeigt, er hatte recht. Seine Elf hat mit 1:4 (0:1) gegen den Tabellendritten verloren.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

TuS Uentrop – SV Stockum

1:4 (0:1)

Doch graue Statistik ist nicht alles. Seine Mannschaft sei Uentrop mindestens ebenbürtig gewesen. „Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen“, sagt Karaman. „Wir hätten auf jeden Fall etwas aus Uentrop mitnehmen können. Warum die Stockumer doch mit leeren Händen den Heimweg antraten, macht Karaman an einer Szene in der 75. Minute fest.

Der kurz zuvor eingewechselte Firat Isikli hatte gerade für Stockum ausgeglichen (71.) – Uentrop führte seit der 38. Minute mit 1:0. Dann das 2:1 für Uentrop. Einen Freistoß drehte Uentrops Erik Zerna aus 19 Metern in die Maschen zum 2:1 (75.). Nicht unhaltbar, wie Karaman fand. „Und dann ging plötzlich alles ganz schnell“, sagte der Coach. Binnen drei Minuten nach dem 2:1 erhöhte Uentrop auf 4:1. Das Spiel war gelaufen.

„So etwas sieht man in der Kreisliga nicht oft“

Ihrerseits hatten die Stockumer während des gesamten Spielverlaufs einige Chancen. Der Spielertrainer selbst hatte eine davon, als er gegen die Laufrichtung des Keepers den Ball aufs Tor köpfte. „Der hat den noch gehalten. So etwas sieht man in der Kreisliga nicht oft, dass jemand so einen Ball gegen die Laufrichtung noch hält“, lobte Karaman, dessen Mannschaft weiterhin mit 34 Zählern auf Platz sieben steht.

SV Stockum: Tüten - Gaida, Canikli, Cördük, E. Tozlu (78. Eliyazici), Karaman, Uzun (15. Löbbecke/ 66. Isikli), Köroglu, H. Tozlu, Tayar, Kilic
Tore: 1:0 Westermann (38.), 1:1 Isikli (71.), 2:1 Zerna (75.), 3:1 Jakob (76.), 4:1 Westermann (78.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tag zwei und drei der Lenklarer Reitertage 2018

St. Georg Werne räumt ab / Heitbaum schnell unterwegs

Werne Sowohl im Springen als auch in der Dressur zeigten die Reiter am Samstag hochkarätige Vorstellungen. Besonders die heimischen Reiter des RV St. Georg Werne holten viele Siege und Platzierungen. Am Sonntag tat dies allen voran Katja Heitbaum vom RV von Nagel Herbern.mehr...

Die Ergebnisse der A-Kreisligisten

Werner SC II verliert in Überzahl

Werne/Herbern/Stockum Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag im Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga beim Tabellenzweiten SV Rinkerode mit 0:3 (0:1) verloren. Werner SC II verliert verdient gegen TuS Altenberge II und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.mehr...

Werner SC vergibt Sieg gegen Altenberge

WSC gibt Sieg in letzter Sekunde aus der Hand

WERNE Mit einem 1:1 gegen den Tabellenvierten der Fußball-Landesliga hätte WSC-Coach Lars Müller sicher leben können, wenn man ihn vor dem Spiel gefragt hätte. Angesichts des bärenstarken Auftritts seiner Elf am Sonntag und des Zustandekommens der Punkteteilung, sah das nach den 90 Minuten klar anders aus.mehr...

Lenklarer Reitertage

Erster Sieg für Lutz Gripshöver

werne Gleich am ersten Tag der Lenklarer Reitertage, gibt es einen Erfolg für die heimischen Reiter zu vermelden. Lutz Gripshöver hat das L-Springen gewonnen. Und der RV St. Georg Werne räumte weiter ab.mehr...

Fußball Landesliga 4

Trainer des Werner SC hat eine geheime Formel

werne Im Abstiegskampf der Fußball Landes Liga 4 hat der Werner SC den TuS Altenberge vor der Brust. WSC-Trainer Lars Müller hat seinen Jungs eine Rechnung präsentiert, wie die Klasse gehalten werden kann.mehr...