Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Egon Ribhegge Senior (87; 4.v.r.) bekam den Diamantenen Meisterbrief. Foto: Anna Leonie Kaiser

Wer heutzutage sein Leben lang in einem Beruf bleibt, gilt schon als Rarität. Egon Ribhegge ist so eine Rarität: Sein Meisterbrief hat schon 60 Jahre auf dem Buckel.

1958 legte der Werner Elektroinstallateurmeister seine Meisterprüfung ab, gestern bekam er den Diamantenen Meisterbrief von der Kreishandwerkerschaft überreicht. Doch noch hat der Seniorchef von Elektro Ribhegge nicht genug. Er schaut jeden Tag einmal im Geschäft an der Kamener Straße vorbei und sieht nach dem Rechten.

Sohn Egon Ribhegge junior übernimmt 1999

Das Geschäft hat 1999 sein Sohn Egon Junior Ribhegge übernommen und auch Enkel Alexander Ribhegge orientiert sich mit einem dualen Studium im Bereich Elektrotechnik in die entsprechende Richtung.

In die Selbstständigkeit gestartet war der heute 87-Jährige 1959 mit nur einer Garage und einem Bulli. 1961 ging es dann in das erste Ladengeschäft am Bült und 1965 in das heutige Geschäft an der Kamener Straße.

Heute sind es elf Mitarbeiter

Elf Mitarbeiter hat der Betrieb inzwischen. „Die bekommen heute etwas früher frei“, erzählt Schwiegertochter Birgit Ribhegge. „Das Geschäft ist sicherlich nicht einfacher geworden“, weiß der 87-Jährige.

Doch trotz der Konkurrenz aus dem Internet wüssten noch sehr viele die Beratung im Ladenlokal zu schätzen. Die gebe es nun mal nur vor Ort. Doch das Unternehmen bietet nicht nur Produkte und Beratung im Geschäft an. Die elf Mitarbeiter führen auch Elektroinstallationen durch.

Der Diamantene Meisterbrief findet seinen besonderen Platz im Büro des Unternehmens, direkt neben dem Goldenen Meisterbrief von Egon Ribhegge und den anderen Meisterbriefen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werner Lions Club

Der Kampf für das Augenlicht

Werne Millionen Menschen in Afrika leiden unter einer Sehbehinderung oder Erblindung – darunter auch viele Kinder. Für ihre Behandlung fehlen Kliniken. Das möchte der Werner Lions Club nicht so hinnehmen.mehr...

Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B54 bei Herbern

Einjähriges Kind schwebt weiter in Lebensgefahr

Herbern Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B54 zwischen Werne und Herbern schwebt ein einjähriges Kind weiter in Lebensgefahr. Die anderen vier schwer verletzten Personen werden noch intensivmedizinisch behandelt. Am Dienstagabend waren zwei Autos auf der Landstraße frontal zusammengestoßen. Die Ermittlungen dauern an.mehr...

Blumen gegen Falschparker am Salinenparc

Hoffen auf den Kübel-Effekt

Werne Die nette Optik ist das eine. Vor allem aber sollen die fünf neuen Blumenkübel auf der Steinstraße in Werne Falschparker fernhalten. Knöllchen hatten in der Vergangenheit nicht den erhofften Effekt.mehr...

Raser in Werne

Drei Männer liefern sich Verfolgungsfahrt zur Polizeiwache

Werne Kuriose Verfolgungsfahrt in Werne. Nachdem sei bei einem Disco-Besuch in Dortmund aneinander geraten waren, trafen sich drei Männer Sonntagnacht in Werne wieder. Das endete unter anderem mit einer eingeschlagenen Autoscheibe. mehr...

Ausbau des Moormannplatzes in Werne verzögert sich

Moormannplatz: Der Ausbau muss noch warten

Werne Die Neugestaltung des Moormannplatzes in Werne zieht sich weiter hin. Denn die Stadt wartet derzeit noch auf die Bewilligung für die 70-prozentige Förderung der Baumaßnahme. Eine gute Nachricht gibt es derweil für die Anlieger.mehr...

Kaktusblüten zeigen neues Programm in Werne

Kabarettquartett Kaktusblüten zeigt „Wahnsinns Aussichten“ auf Werne

Werne Wenn der Bürgermeister eine Mauer zwischen Werne und Rünthe verspricht – dann zeichnet das Kabarettquartett „Die Kaktusblüten“ eigene „Wahnsinns Aussichten“ auf Werne. Das ungeheuerliche und neue Programm überzeugte das Publikum am Freitagabend im Alten Rathaus.mehr...