Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadtentwicklung

Fahrradring führt auch durch die Fußgängerzone

WERNE Grundsätzlich hatte niemand etwas gegen den Vorschlag der FDP im Ausschuss für Stadtentwicklung, die Fußgängerzone probeweise von 19 bis 8 Uhr für Fahrradfahrer zu öffnen.

Fahrradring führt auch durch die Fußgängerzone

Bislang ist das Radfahren in der Fußgängerzone nicht erlaubt.

Aber da voraussichtlich im kommenden Jahr eine größere Veränderung in diesem Bereich geplant ist, bat Gisbert Bensch vom Tiefbauamt um etwas Geduld: „Wir sind in der Planung zum ‚Fahrradring‘, und der bezieht sogar einen Teil der Fußgängerzone mit ein.“ Es wäre kontraproduktiv, jetzt eine Genehmigung zur Probe zu erteilen, die man wahrscheinlich im nächsten Jahr durch eine andere Regelung ersetzen müsste. Denn das Konzept eines Fahrradringes gehe über eine nächtliche Öffnung der Fußgängerzone für Radler weit hinaus. Die Idee stammt von der SPD aus dem Jahre 2010. Ziel: Radfahrer auf eigenen Wegen möglichst nahe ans Zentrum heranzuführen. Gisbert Bensch sagte zu, die Voraussetzungen für eine Realisierung bis September zu prüfen. Gegebenenfalls könne der Ring für Radler dann den Antrag Wernes auf Mitgliedschaft in der AG fahrradfreundliche NRW-Städte ergänzen.

Während einige Teilstücke des Kurses bereits vorhanden sind, sind an anderen Strecken Arbeiten nötig. Gravierendste Änderungen: am Teilstück Bült zwischen Markt und Schulstraße müsste die Stadt Radwege abmarkieren. Und: das absolute Fahrradverbot in der Innenstadt würde aufgeweicht. Denn der geplante Ring lenkt die Radler auch durch das Teilstück der Fußgängerzone zwischen „Papa George“ und Weischer. Gisbert Bensch: „Die Steinstraße ist hier so breit, dass dort auch Radler fahren könnten.“ Das nicht nur nachts, sondern 24 Stunden am Tag.

auf einer größeren Karte anzeigen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Streit nach Partynacht an der Kamener Straße in Werne

Tatverdächtiger ist wieder frei

Werne Nach einem Streit vor einer Gaststätte an der Kamener Straße in Werne ist am Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Tatverdächtige ist nach vorübergehender Festnahme wieder frei. Die Mordkommission ermittelt weiter.mehr...

Langer Einsatz für Wernes Feuerwehr

Drei Verletzte nach Dachstuhlbrand im Evenkamp

Werne Eine Doppelhaushälfte im Evenkamp in Werne ist nach einem Dachstuhlbrand am Samstagmorgen unbewohnbar. Drei Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr verletzten sich bei dem Einsatz. Das Feuer drohte erneut auszubrechen.mehr...

Polizei legt Unfallstatistik für Werne vor

Mehr Verkehrsunfälle, weniger Tote auf Wernes Straßen

Werne Die Polizei sieht in Werne wie auch im gesamten Kreis eine bedenkliche Entwicklung bei den Verkehrsunfällen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.mehr...

Grundsteinlegung für die neue Wiehagenschule Werne

Grundschüler freuen sich auf das neue „Haus des Lernens“

Werne Die Vorfreude auf der Baustelle der neuen Wiehagenschule war deutlich zu spüren: Am Freitag legten Bürgermeister Lothar Christ und viele Kinder den Grundstein für das Schulgebäude. Dabei haben die Schüler unterschiedliche Prioritäten.mehr...

Werner BVB-Fans lehnen Montagsspiele ab

„Ich muss nicht unbedingt zum Fußball gehen“

Werne Am Montag spielt der BVB gegen Augsburg. Viele Anhänger werden dann fehlen. Maik Jankowski von den BVB Supporters Werne erklärt im Interview, warum er bei diesem Spiel fehlen wird - und ob er jetzt alle Montagsspiele boykotttieren will.mehr...

Grippewelle in Werne

„Grenzwertige“ Personallage im Krankenhaus

Werne Viren vom Typ Influenza haben mittlerweile schon in vielen Krankenhäusern zu Aufnahmestopps geführt. Aber nicht nur Patienten erkranken, sondern immer öfter auch Ärzte und Pflegepersonal. Im Werner St.-Christophorus-Krankenhaus zieht sich die Grippe quer durch die Belegschaft.mehr...