Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Familienförderung: Ja, aber wie?

WERNE Skeptisch sieht die Abteilung Wirtschaftsförderung und Liegenschaften der Verwaltung den Antrag des baupolitischen Sprechers der CDU, Michael Zurhorst, für seine Fraktion, eine neue Familienförderung in städtischen Baugebieten einzuführen.

In ihrer Stellungnahme für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwoch vertritt die Verwaltung die Auffassung, dass das Unions-Modell weder für die Stadt noch für junge Familien wesentliche Verbesserungen bringe.

Bislang wurden bauwillige Familien durch einen Rabatt von bis zu 50 Prozent auf den Grundstückpreis – abhängig von der Kinderzahl – gefördert. Die CDU möchte nun ein Baukindergeld einführen und Eltern unter bestimmten Voraussetzungen Kindergartenbeiträge erlassen. Derart, so ihre Hoffnung, könne man junge Familien in Werne halten bzw. Familien locken.

Diese Form der Familienförderung, so ein Argument der Verwaltung, sei im Vergleich zur alten deutlich komplizierter, bringe keine Vorteile und sei in der Nachbargemeinde Nordkirchen, in der sie bereits seit Februar 2006 bestehe, bislang lediglich einmal in Anspruch genommen worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...

Alte Postkarten aus Werne

Bernhard Wesselmann ist auf der Suche nach ganz besonderer Postkarte

Werne Bernhard Wesselmann setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl Wernes ein. Daraus entwickelte sich in den 1970er-Jahren seine Leidenschaft für heimatliche Postkarten. Seit dem ist er auf der Suche nach einer ganz besonderen Postkarte.mehr...