Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Festliches Trompetenkonzert

WERNE Einen Vorgeschmack auf das Konzert am kommenden Sonntag, 25. November, konnten die Passanten des Werner Kirchplatzes bereits am Donnerstagmittag erhaschen. Das Dortmunder Trompetenensemble mit Jörg Segtrop und Klaus Hanusa traf sich mit Kantor Dr. Hans-Joachim Wensing zur Generalprobe in der Christophorus-Kirche.

Festliches Trompetenkonzert

Zur Generalprobe traf sich gestern Kantor Dr. Hans-Joachim Wensing (Mitte) mit dem Dortmunder Trompetenensemble Jörg Segtrop und Klaus Hanusa (rechts).

Hier wird am Sonntag um 17 Uhr zum festlichen Konzert für Trompete, Hörner und Orgel eingeladen. Anlass ist der Ausklang des Kirchenjahres und das Ende des bisherigen Bestehens der beiden Kirchengemeinden St. Christophorus und Maria Frieden, die am 2. Dezember offiziell fusionieren.

„So soll ein besonderer Akzent gebildet werden“, sagt Wensing und stellt das besondere Musikerlebnis vor. Neben Highlights der barocken Literatur erklingen auch Werke aus der Zeit der Romantik. Auf dem Programm stehen daher u.a. A. Vivaldis berühmtes Doppelkonzert für zwei Trompeten und G. Ph. Telemanns exzellentes Konzert für zwei Hörner.

Bilder einer Ausstellung

Ein besonderer Leckerbissen stellt sicherlich die Bearbeitung einiger Sätze aus M. Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ für Trompeten und Orgel dar. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Kostendeckung wird gebeten. Auch zum Festgottesdienst am darauf folgenden Sonntag, 2. Dezember, der feierlichen Begehung der Fusion, wirkt das „Dortmunder Trompetenensemble“ mit weiteren Musikern mit. Erwartet werden etwa 110 Mitwirkende (Orgel, Trompete, Chor und Streichorchester), aufgeführt wird die Mozartmesse. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...

Alte Postkarten aus Werne

Bernhard Wesselmann ist auf der Suche nach ganz besonderer Postkarte

Werne Bernhard Wesselmann setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl Wernes ein. Daraus entwickelte sich in den 1970er-Jahren seine Leidenschaft für heimatliche Postkarten. Seit dem ist er auf der Suche nach einer ganz besonderen Postkarte.mehr...